x
Expertenrat

Können wir die Photovoltaikanlage auf dem Dach erweitern oder lehnt der Netzbetreiber das Vorhaben ab?

Frage von Georg K. am 17.05.2024 

Wir besitzen und betreiben seit 2022 auf unserem Eigenheimdach eine 10 kWp-Solaranlage mit einem 11 kWh-Speicher im Keller. Über unserem Eigenverbrauch liegende Energiemengen speisen wir ins öffentliche Netz ein und erhalten dafür die gesetzliche Vergütung von 7,36 ct/kWh.

Nachdem wir unsere Terrasse (Südlage) saniert haben, denken wir darüber nach, sie mit einer halbdurchlässigen Solarfläche (geschätzt: 4 kWp) teilweise zu verschatten, deren Solarenergie natürlich ebenfalls für Eigenverbrauch und Netzeinspeisung genutzt werden soll.

Doch haben wir bisher dazu keinerlei Hinweise gefunden, ob und wie dazu rechtliche Bestimmungen existieren. Allerdings fanden wir in der Presse einen Leserbrief, in dem von der Weigerung des Netzbetreibers die Rede war, zusätzlich zu einer Dachsolaranlage ein Balkon-Kraftwerk betreiben zu dürfen, da ja für dessen zusätzliche Netzeinspeisung der "alte" (höher als aktuell zustehende) Preis wirken würde.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

PV-Anlagen gelten nach § 9 Abs. 3 GEG nur dann als eine Anlage, wenn sie sich auf demselben Grundstück oder Gebäude befinden und innerhalb von zwölf aufeinanderfolgenden Kalendermonaten in Betrieb genommen worden sind. Das heißt: Die zugebaute Anlage bekommt daher einen anderen Vergütungssatz. Nach Angaben der Clearingstelle für Fragen zum EEG lassen sich beide Anlagen dennoch über die gleiche Messstelle abrechnen.

Die bestehende Anlage zu erweitern ist dabei grundsätzlich zu empfehlen, wenn sich die Investition als wirtschaftlich sinnvoll herausstellt. Welche Anforderungen im Detail bestehen, erfahren Sie von Ihrem Netzbetreiber. Unterstützung bei der Ausführung bekommen Sie von einem Fachhandwerker aus Ihrer Region.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Solarthermie

 

Newsletter-Abo