Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann man ein Reihenmittelhaus richtig dämmen?

Frage von Andreas G. am 10.08.2022 

Ich plane ein Hauskauf (Reihenmittel-Mehrfamilienhaus dem Jahre 1969). Ist es überhaupt möglich, so eine Immobilie energetisch zu dämmen, da es ja eigentlich Kältebrücken durch die Nachbarwände gibt?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ein Reihenmittelhaus ist energetisch gesehen im Vorteil, da es weniger Außenwände hat. Die Trennwände zu Nachbargebäuden grenzen an beheizte Bereiche und verlieren daher im Vergleich deutlich weniger Energie als bei einem konventionellen Haus.

Die Fassadendämmung ist grundsätzlich möglich, allerdings sollten Sie vorher mit Ihren Nachbarn sprechen. Sobald die Baumaßnahmen auch deren Gebäude betreffen, ist hier eine Erlaubnis/ Duldung nötig. Ob sich die Maßnahme in Ihrem Fall rechnet, hängt auch von anderen Faktoren ab. Wichtig sind zum Beispiel die Anzahl und die Qualität der Fenster. Bei großen Fensterflächen hat die Fassadendämmung eine geringere Auswirkung. Ebenso zu prüfen ist, wie es um Dach bzw. Dachboden und Kellerdecke steht.

Wir empfehlen Ihnen, die Situation vor Ort begutachten zu lassen. Ein Energieberater zeigt die größten Einsparpotenziale auf und ermittelt, wie es um Kosten und Einsparungen steht. Die Ergebnisse liefern dann eine fundierte Entscheidungsgrundlage.

Wichtig zu wissen: Sie erhalten 80 Prozent Förderung für die Energieberatung, wenn Sie einen Energieberater der Energie-Effizienz-Experten des Bundes damit beauftragen.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die Energieberatung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die Sanierung.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo