Adventskalender
Expertenrat

Wir wollen unser Haus sanieren. Welche Maßnahmen sind sinnvoll und wie hoch sind die Kosten?

Frage von Carolin F. am 24.03.2021 

Wir planen in unserem Haus (Baujahr 1962), die oberen beiden Wohnungen zu einer zusammenzulegen und planen im Zuge dessen die Sanierung des Hauses. Hier interessieren wir uns besonders für Fassadendämmung (Kosten und ist das für ein altes Haus überhaupt empfehlenswert wegen möglichem, auftretendem Schimmel nach Dämmung), neue Heizung (Mischung aus Gas und Solar oder Photovoltaik, hier Kosten und Empfehlungen), neue Fenster (empfehlen Sie hier zweifach oder dreifach Verglasung in Bezug auch auf Dämmung? Und mit welchen Kosten müssen wir rechnen?).

Sind wir mit diesen Maßnahmen bereits auf dem Weg in Richtung Energie Effizienzhaus oder sind dies noch Einzelförderungen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Kosten der Fassadendämmung liegen je nach System bei 75 bis 250 Euro pro Quadratmeter. Aus Gründen der Behaglichkeit lohnt sich die Maßnahme, da sie zu einer Erhöhung der Wandtemperaturen führt. Das beugt Zugerscheinungen und Ähnlichem vor und schützt sogar vor Schimmel. Wichtig ist, dass die Arbeiten fachgerecht ausgeführt werden.

Geht es um die neue Heizung, kommen viele Systeme infrage. Für Altbauten lohnt sich häufig eine Gasbrennwert-Hybridheizung mit Solarthermie. Bei der geplanten Sanierung kommt unter Umständen aber auch eine Wärmepumpe (alleinstehend oder in Kombination mit Gasbrennwerttechnik) infrage. Aussagen zu den Kosten sind hier schwierig, ohne das Gebäude zu kennen. Während die Wärmeerzeuger je nach Ausführung etwa 10.000 bis 20.000 Euro Kosten können, kommen häufig zusätzliche Ausgaben hinzu. Diese fallen beispielsweise durch Änderungen in der Verteilung und Übertragung der Wärme an und lassen sich nur vor Ort abschätzen.

Mit der geplanten Dämmung lohnen sich vermutlich dreifach verglaste Fenster, da diese einen sehr hohen Wärmeschutz bieten. Auch hier hängen die Kosten sehr stark von Größe, Material und Einbausituation ab, weshalb eine zuverlässige Aussage aus der Ferne leider nicht möglich ist. Einen ersten Überblick gibt unser Beitrag zu den Kosten für neue Fenster.

Unser Tipp: Nutzen Sie eine BAFA-Energieberatung, um die Sanierung ganzheitlich zu planen. Dabei untersucht ein unabhängiger Experte Ihr Gebäude ganz genau und stellt die größten Einsparpotenziale heraus. Er zeigt, wie viel die geplanten Maßnahmen kosten, wie viel Sie sparen und liefert eine fundierte Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen. Das Beste daran: Der Staat fördert die Energieberatung zu 80 Prozent. Außerdem bekommen Sie einen Bonus in Höhe von 5 Prozent bei der Förderung der Sanierung, wenn Sie im Rahmen der Energieberatung einen Sanierungsfahrplan erstellen lassen und später Maßnahmen aus diesem Umsetzen.

Einen Überblick über mögliche Förderangebote geben wir in der Rubrik "Förderung". Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Übrigens: Verlässliche Informationen zu den anfallenden Kosten liefern Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region. Diese bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die Sanierung.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo