Logo Energie-Fachberater.de
01.07.2021
mehr zu Förderung
 

2. Stufe BEG WG: Effizienzhaus-Förderung der KfW gestartet

Hohe Zuschüsse und attraktive Förderkredite für Komplettsanierung

Nachdem Anfang 2021 die erste Stufe der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) umgesetzt wurde, ging zum 1.7.2021 die zweite Stufe an den Start: Die BEG WG betrifft die Sanierungsförderung zum Effizienzhaus. Die Förderung für eine Komplettsanierung wurde damit deutlich attraktiver! Die Höhe der förderfähigen Kosten steigt auf bis zu 150.000 Euro, neue Effizienzhaus-Klassen sind dabei. Das hat sich bei der Förderung geändert.

Saniertes Fachwerkhaus
Saniertes Schmuckstück: Die Förderung für eine Komplettsanierung zum Effizienzhaus wird seit Juli 2021 deutlich besser gefördertFoto: energie-fachberater.de

Seit dem 1. Juli 2021 kann die neue Förderung für die Sanierung zum Effizienzhaus bei der KfW beantragt werden. Diese ist so attraktiv wie nie! Das sind die Rahmenbedingungen: Die maximale Höhe der förderfähigen Kosten steigt von 120.000 auf bis zu 150.000 Euro, wenn besonders viele erneuerbare Energien eingesetzt werden. Entfallen ist dagegen die Förderung für das Effizienzhaus 115.  Die Details zur aktuellen Effizienzhaus-Förderung haben wir hier zusammengefasst.

Für die BEG-Zuschuss- und Kreditförderung für Gesamtsanierungen, die sogenannte Effizienzhaus-Förderung BEG WG, ist weiterhin ausschließlich die KfW zuständig. Die neuen Förderprogramme sind "Wohngebäude – Kredit (261)" und "Wohngebäude – Zuschuss (461)". Die Förderung muss wie gehabt vor Vorhabensbeginn beantragt werden. Was das für die Kreditförderung bedeutet, haben BMWi und KfW im neuen Infoblatt definiert.

Was kostet die Sanierung? Hier können Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote für Ihre geplanten Maßnahmen einholen!

Effizienzhausförderung der KfW - das ist neu seit Juli 2021

  • Die alten Förderprogramme "Energieeffizient Sanieren Kredit (151)" und "Energieeffizient Sanieren Investitionszuschuss (430)" sind ausgelaufen und können nicht mehr beantragt werden.
  • Die Förderstufe Effizienzhaus 115 wird nicht weiter gefördert.
  • Die Stufen Effizienzhaus Denkmal, Effizienzhaus 100, 85, 70 und 55 bestehen weiter.
  • Neu hinzugekommen ist das Effizienzhaus 40.
  • Die Förderung liegt je nach Effizienzhaus-Standard zwischen 25 und 50 Prozent (Tilgungs)Zuschuss.
  • Neu sind auch Effizienzhausklassen Erneuerbare-Energien (EE-Klasse). Sie erhalten einen Bonus bei der Förderung.
  • Auch Fachplanung und Baubegleitung werden besser gefördert: Für Ein- und Zweifamilienhäuser gibt es einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent (max. 5.000 Euro pro Kalenderjahr). Dieser Zuschuss wird im Förderantrag gleich mitbeantragt.

Effizienzhaus EE-Klasse mit besonders hoher Förderung
Für jede Effizienzhaus-Variante gibt es nun eine EE-Klasse. Für diese erhöhen sich die förderfähigen Kosten bzw. der Kreditbetrag von 120.000 auf 150.000 Euro pro Wohneinheit. Darüber hinaus steigt der Zuschuss: 5 Prozent mehr Förderung sind für ein Effizienzhaus EE-Klasse möglich. Voraussetzung dafür ist, dass der Wärme- und Kältebedarf des Hauses zu mindestens 55 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt wird. Maximaler Zuschussbetrag sind 75.000 Euro für ein Effizienzhaus 40 EE.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur maximalen Förderung: Jetzt interaktives eBook mit allen Förder-Infos holen!

mehr zu Förderung
 
 
 
 
Quelle: KfW / energie-fachberater.de
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung