04.06.2019

Keller unter Wasser - was tun?

Die 8 wichtigsten Tipps für Hausbesitzer bei Wasser im Keller

Bei Starkregen fällt extrem viel Regen in sehr kurzer Zeit, so dass Straßen überfluten und Keller volllaufen. Dank der Wettervorhersage kommt Extremwetter nicht unangekündigt, dennoch erleben viele Hausbesitzer eine böse Überraschung. Wie verhält man sich richtig? Was tun, wenn der Keller überflutet ist? Wie werden die Räume wieder trocken? Wie vermeidet man die lästigen Folgen? Die 8 wichtigsten Tipps bei "Land unter".

Keller unter WasserBild größer anzeigen
Steht der Keller unter Wasser, geht erst einmal die Sicherheit vorFoto: ACO Hochbau

Was viele Hausbesitzer vergessen: Als erstes sollte aus Sicherheitsgründen immer der Strom abgestellt werden, um Kurzschlüsse zu verhindern! Außerdem ist eine sorgfältige Dokumentation der Schäden unumgänglich – direkt nach Schadenseintritt sollte daher eine lückenlose Liste aller zerstörten oder beschädigten Gegenstände erstellt werden. Oftmals ist es auch sinnvoll, beschädigte Dinge als Schadensnachweis zu verwahren und Fotos zu machen. Ist das Wasser einmal im Keller, sollte man in jedem Fall die richtige Reihenfolge der wichtigsten Punkte einhalten – diese Checkliste hilft dabei.

1. Strom abstellen
Steht der Keller unter Wasser, sind oft auch Zählerschrank und elektrische Anlage überflutet. Hier besteht Lebensgefahr, wenn der Strom nicht abgestellt wird!

2. Dokumentation für die Versicherung
Schäden fotografieren, Liste beschädigter Gegenstände erstellen, erreichten Wasserstand markieren

3. Gefahrenquellen erkennen und beseitigen
Selbstschutz, zum Beispiel mit richtiger Kleidung und Gummistiefeln (insbesondere bei Fäkalien im Wasser). Bei ausgelaufenen Schadstoffen (z.B. Öl, Farben) Feuerwehr verständigen, nicht rauchen

4. Aufräumen und Wasser im Keller auspumpem
Nach Absprache mit der Versicherung kann der Keller per Tauchpumpe (i.d.R. im Baumarkt leihbar) freigepumpt werden, ggf. durch Unterstützung der Feuerwehr

5. Elektrische Anlage sichern
Elektroinstallationen vor Wiederinbetriebnahme vom Fachmann prüfen lassen

6. Keller möglichst schnell trocknen, Schimmelbefall vorbeugen
Nach dem Leerpumpen lüften, Entfeuchter aufstellen, bei Bedarf Wasserschäden sanieren.

7. Durchfeuchtete Dämmung trocknen
Falls eine vorhandene Dämmung im Keller feucht wurde, fachgerecht trocknen lassen. Informationen zum Verhalten von Dämmstoffen bei Hochwasser/Überflutung

8. Bauliche Vorkehrungen gegen Wasser im Keller treffen

Damit es gar nicht erst zu dem Fall "Wasser im Keller" kommt oder bei einer Sanierung nach dem Schadensfall, lohnt es sich den Keller mit baulichen Vorkehrungen sicher gegen Überflutungen zu machen. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören Lichtschächte, wasserdichte Kellerfenster und Rückstausicherungen.

 
 
 
Quelle: Aco Hochbau / Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Ratgeber Unwetterschutz

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung