27.09.2022
mehr zu Photovoltaik
 

Aktuelle Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen

Das zahlen die Netzbetreiber für Solarstrom laut EEG

Die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaik ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegt. Sie hängt ab vom Zeitpunkt der Installation der Solarstrom-Anlage und wird ab da gleichbleibend für 20 Jahre vom Gesetzgeber garantiert, so dass Eigentümer:innen sicher kalkulieren können. Tipps und Details zum Thema Photovoltaik und Einspeisevergütung.

Große Photovoltaik-Anlage
Photovoltaik-Anlagen sind von Hausdächern fast nicht mehr wegzudenken. Die Anschaffung der Solarstrom-Erzeuger lohnt sichFoto: energie-fachberater.de

Ein Beispiel, wie die Einspeisevergütung funktioniert: Wer im Oktober 2022 eine kleine Photovoltaik-Anlage (bis zu 10 kWp Leistung) auf dem Dach seines Hauses installiert, erhält pro eingespeister Kilowattstunde (kWh) eine Einspeisevergütung von 8,2 Cent. Dieser Wert gilt dann für die nächsten 20 Jahre.

Einspeisevergütung und Degression
Grundsätzlich sinkt die Einspeisevergütung laut EEG in monatlichen Schritten (Degression) und abhängig von der insgesamt neu installierten Leistung in den Vormonaten. Die Bundesnetzagentur gibt einmal im Quartal die neuen Vergütungssätze bekannt. Aufgrund der hohen Preise für Haushaltsstrom ist die Anschaffung einer Solaranlage nach wie vor wirtschaftlich.
--> Wichtig zu wissen: Aufgrund der aktuellen Energiekrise wurde die Degression bis Anfang 2024 ausgesetzt, so dass die Einspeisevergütung erst einmal konstant bleibt. So profitieren Eigentümer:innen auch bei lange Warte- und Lieferzeiten von einer attraktiven Einspeisevergütung. Auch danach soll die Vergütung nur in halbjährlichen Schritten sinken statt bisher in monatlichen Schritten.

Vorteile für private Photvoltaik-Anlagen mit EEG 2021 und EEG 2023
Das seit Januar 2021 geltende EEG 2021 hat für private Eigentümer mit Photovoltaik-Anlage einige Vorteile gebracht: So sind Solaranlagen bis zu einer Größe von 30 kW von der EEG-Umlage befreit. Das macht auch größere Anlagen für Eigentümer:innen interessant. Im Juli 2022 wurde die EEG-Zulage komplett abgeschafft.

Mit dem EEG 2023 wurden darüber hinaus weitere Verbesserungen umgesetzt: So stieg die Einspeisevergütung für Volleinspeisung und Teileinspeisung deutlich an, zusätzlich sind weitere Verbesserungen geplant. Teilweise sind die Neuregelungen Ende Juli 2022 bereits in Kraft getreten. Auch steuerliche Vereinfachungen wurden für 2023 auf den Weg gebracht.

Außerdem gibt es nun eine wirtschaftliche Perspektive für den Weiterbetrieb von Ü20-Anlagen, wenn diese nach 20 Jahren aus der Förderung fallen. Hier zeigen wir vier Möglichkeiten für den Weiterbetrieb alter Photovoltaik-Anlagen.

Für kleine Photovoltaik-Anlagen bis 10 kW gilt zudem schon jetzt eine Steuerbefreiung.

Einspeisevergütung für Solarstrom 2022 (gilt für Photovoltaik-Dachanlagen)

Für Photovoltaik-Anlagen, die bis Anfang 2024 in Betrieb gehen, gelten folgende Vergütungssätze für die Netzeinspeisung:

Teileinspeisung (wenn ein Teil des Solarstroms selbst genutzt wird):

  • Die Vergütung für kleine Dachanlagen (bis 10 kW Leistung) beträgt 8,2 ct/kWh
  • Photovoltaik-Anlagen bis 40 kW Leistung erhalten 7,1 ct/kWh
  • für größere Dachanlagen gelten 5,8 ct/kWh

Volleinspeisung:

  • Die Vergütung für kleine Dachanlagen (bis 10 kW Leistung) beträgt 13,0 ct/kWh
  • für den Anlagenteil über 10 kW gibt es noch eine Vergütung von 10,9 ct/kWh


Was kostet eine Photovoltaik-Anlage? Hier können Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote für Ihre Solaranlage einholen.

mehr zu Photovoltaik
 
 
 
 
Quelle: energie-fachberater.de / Bundesnetzagentur
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Photovoltaik

 
 
 
 

Produkte im Bereich Photovoltaik

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo