Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich Solarstrom vom Dach im Energieausweis berücksichtigen?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Steffen  N. am 26.04.2018 

Stimmt es, dass gemäß §5 EnEV der Ertrag von PV-Strom vom eigenen Dach bei Bedarfsausweisen vom Endenergiebedarf abgezogen werden kann und sich damit dann natürlich auch der Primärenergiebedarf des Gebäudes positiv verändert, da ja dann ein kleinerer Endenergiebedarf angesetzt wird?

Wie kann sich PV-Strom vom eigenen Dach außerdem positiv auf einen Energieausweis auswirken? Kann z.B. Hilfsenergie (Heizungspumpenstrom) auch als regenerativ deklariert werden oder wäre das schon in der oben genannten Sache drin? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Das stimmt. Der § 5 der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung bezieht sich jedoch nur auf neu zu errichtende Gebäude. Hier dürfen Sie regenerativ erzeugen Strom vom Endenergiebedarf abziehen, wenn die Anlage (Solarstrom oder Windkraft) im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang mit dem Gebäude steht. Außerdem müssen Sie den Strom vorrangig selbst verbrauchen. Auch wie viel Strom Sie abziehen dürfen, ist hier begrenzt. Die Summe entspricht dabei dem nach EnEV berechneten Strombedarf im Gebäude.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung