Logo Energie-Fachberater.de

Foto: anweber/Fotolia

Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021)

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz soll der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung gesteigert werden.

Unter anderem legt das EEG die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaik fest. Seit dem 1.1.2021 gilt das EEG 2021.

weiterlesen »

Foto: anweber/Fotolia

Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021)
 
mehr Informationen zu Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021)
Lohnt sich die Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach noch? Sogar immer mehr! Dem teuren Haushaltsstrom können Eigentümer mit eigenem Solarstrom getrost den Rücken kehren
Lohnt sich die Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach noch? Sogar immer mehr! Dem teuren Haushaltsstrom können Eigentümer mit eigenem Solarstrom getrost den Rücken kehrenFoto: BMI Steildach GmbH

Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) soll Ausbau erneuerbarer Energien forcieren
Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) ist seit dem 1. Januar 2021 rechtskräftig. Es betrifft die Stromerzeugung aus Solarstrom, Windenergie, Wasserkraft und Bioenergie. Zugeschnitten ist es auf die erwünschte Rolle der erneuerbaren Energien als Hauptpfeiler der deutschen Stromversorgung und dominierende Energiequelle der Zukunft. Mit den Regelungen des EEG soll der Kostenanstieg der Energiewende gebremst und der Ausbau der erneuerbaren Energien gesteuert werden.

Einspeisevergütung für Solarstrom im EEG geregelt
Geregelt ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz unter anderem die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaik-Anlagen: Neuanlagen erzielen damit einen festen Erlös für jede Kilowattstunde Solarstrom, die ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Garantiert wird die Einspeisevergütung aus dem Monat der Installation für 20 Jahre. Allgemein wird die Vergütung je nach Geschwindigkeit des bundesweiten Zuwachses monatlich angepasst, so dass die Förderung kontinuierlich sinkt.

Keine EEG-Umlage für private Photovoltaik-Anlagen bis maximal 30 kWp
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) enthält eine entscheidende Verbesserung für private Verbraucher und kleine Gewerbebetriebe: Für Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von maximal 30 kWp und einem jährlichen solaren Eigenverbrauch von maximal 30 Megawattstunden entfällt die EEG-Umlage auf selbst verbrauchten Solarstrom. Das macht es für Eigentümer auch attraktiv, den eigenen Strom für den Betrieb einer Wärmepumpe oder eines Elektroautos zu nutzen.

EEG-Regelung für ausgeförderte Altanlagen
Viele Photovoltaik-Anlagen liefern auch dann noch zuverlässig Solarstrom, wenn die Förderung nach 20 Jahren ausläuft. Das EEG 2021 enthält auch für diese ausgeförderten Photovoltaik-Altanlagen (die sogenannten Ü20-Anlagen) eine Regelung: Eigentümer können den Strom übergangsweise weiter über den Netzbetreiber vermarkten und erhalten dafür den Marktwert abzüglich der Vermarktungskosten. Möglich ist das bis zu einer Größe von 100 Kilowatt Leistung und bis Ende 2027. Eigentümer haben damit jetzt vier verschiedene Möglichkeiten, ihre alte Photovoltaik-Anlage weiterzubetreiben.


Quelle: energie-fachberater.de
 
 
 

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

Expertenwissen zu Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

  • Praxis-Tipp
    Recht und Gesetz
     

    Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen

    Das zahlen die Netzbetreiber für Solarstrom laut EEG

    Die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaik ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) festgelegt. Sie hängt ab vom Zeitpunkt der Installation der Solarstrom-Anlage und wird ab da gleichbleibend für 20 Jahre vom Gesetzgeber garantiert, so dass Eigentümer:innen sicher kalkulieren können. ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    4 Modelle für den Weiterbetrieb alter Photovoltaik-Anlagen

    So liefern ausgeförderte Ü20-Solaranlagen weiter Solarstrom

    Wie geht’s nach 20 Jahren mit alten Photovoltaik-Anlagen weiter? Wir stellen 4 Modelle für den Weiterbetrieb vor - Vor- und Nachteile von Einspeisung bis Eigenverbrauch.   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Recht und Gesetz
     

    Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen

    Das zahlen die Netzbetreiber für Solarstrom laut EEG

    Die Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaik ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) festgelegt. Sie hängt ab vom Zeitpunkt der Installation der Solarstrom-Anlage und wird ab da gleichbleibend für 20 Jahre vom Gesetzgeber garantiert, so dass Eigentümer:innen sicher kalkulieren können. ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    4 Modelle für den Weiterbetrieb alter Photovoltaik-Anlagen

    So liefern ausgeförderte Ü20-Solaranlagen weiter Solarstrom

    Wie geht’s nach 20 Jahren mit alten Photovoltaik-Anlagen weiter? Wir stellen 4 Modelle für den Weiterbetrieb vor - Vor- und Nachteile von Einspeisung bis Eigenverbrauch.   

    Mehr »
     
 
 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung