Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie funktioniert die Dämmung der Geschossdecke nach EnEV?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Marvin G. am 08.02.2017 

Es geht um eine Aufdecken-Dämmung bei einem Kaltdach. Diese soll dem EnEV-Standard entsprechen. Welche Dämmung bzw. welcher Gesamtaufbau ist hierfür erforderlich? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die günstigste Methode ist die Dämmung von oben. Soll der Boden nach der Maßnahme begehbar sein, eignen sich zum Beispiel druckfeste Dämmplatten. Bleibt der Dachboden dagegen ungenutzt, können auch Matten aus mineralischen Dämmstoffen aufgelegt werden.

Eine weitere Möglichkeit bietet das Einbringen von Einblasdämmung oder mineralischen Dämmmatten in ein Gefach aus Balken. Der Vorteil liegt hier darin, dass die Konstruktion von oben mit Platten oder Brettern belegt werden kann. Der Boden kann dann auch weiterhin genutzt werden.


Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit aus den beheizten Bereichen in die Dämmschicht eindringt, sollte eine Dampfbremse auf dem vorhandenen Dachboden (unter der Dämmebene) verlegt werden.

Um die Anforderungen der Energieeinsparverordnung einzuhalten, muss die Decke einen U-Wert von 0,24 W/m²K einhalten. Die nötige Dämmstärke ist dabei abhängig von der vorhandenen Decke und beträgt etwa 14 Zentimeter bei einem Dämmmaterial der Wärmeleitgruppe 035.

Weitere Informationen zum Thema geben wir in der Rubrik "Dachbodendämmung".


Die Dämmung der obersten Geschossdecke wird von der KfW mit einem Zuschuss von 10 Prozent gefördert. Planen Sie die Maßnahme in Eigenregie umzusetzen, gibt es die Mittel auch für die anfallenden Materialkosten. Voraussetzung ist in jedem Fall die Beantragung vor dem Beginn der Maßnahme zusammen mit einem Energieberater.

Weitere Informationen dazu gibt Dipl.-Ing. Alexander Neumann im Beitrag "Förderung für die Dachbodendämmung".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung