Adventskalender
Expertenrat

Müssen wir bei der Erneuerung unserer Ölheizung gesetzliche Vorschriften beachten?

Frage von Heinrich B. am 29.08.2015 

Unser Kessel von der Ölheizung (Bj. 1998 von Fa. Brötje) ist durchgerostet und muss erneuert werden. Müssen dabei gesetzliche Vorschriften berücksichtigt werden (Energiesparen). 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Grundsätzlich gibt es bei der Erneuerung der Heizung nur einige gesetzliche Grundregeln. So müssen die Heizungsleitungen im unbeheizten Keller nach Erneuerung der Heizung gedämmt werden. Ab dem 26.9.2015 gelten nach EU-Recht auch neue Effizienzanforderungen an Heizungen, so dass die jetzt noch sehr verbreiteten Niedertemperaturkessel dann nicht mehr in Verkehr gebracht werden dürfen. Ihre neue Ölheizung wird also eine Brennwertheizung sein, diese ist auch deutlich effizienter.

Anders sieht es aus, wenn Ihr Haus in Baden-Württemberg steht. Dann müssen Sie beim Einbau einer neuen Ölheizung das Erneuerbare-Wärme-Gesetz berücksichtigen und Erneuerbare Energien einbinden.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo