Adventskalender
Expertenrat

Welchen U-Wert muss ich bei der Dämmung des Kellers einhalten?

Frage von Mario G. am 19.03.2020 

Was ist die Mindestanforderung an das Material zur Dämmung des Kellers? Im Zuge einer Heizungssanierung habe ich einen Energieberater beauftragt. Kann diesen jedoch gerade nicht erreichen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Geht es um die Kellerdämmung schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) einen U-Wert von 0,30 W/m²K vor, wenn Sie auf der Warmseite den Fußbodenaufbau erneuern oder an der Kaltseite eine Verkleidung anbringen. Das Gleiche gilt für erdreichberührende Wände, wenn Sie eine außenseitige Bekleidung oder Verschalung, Feuchtigkeitssperre oder Drainage installieren oder erneuern. Ist die Dämmschichtdicke technisch begrenzt, erfüllen Sie die Anforderungen mit einem Dämmstoff der Wärmeleitgruppe 035, den Sie so stark wie am Einbauort möglich anbringen. Bei einer Kerndämmung ist ein Material der WLG 045 oder besser zu verwenden.

Die Anforderungen gelten nicht, wenn das Haus seit seiner Errichtung oder seit einer zwischenzeitlichen Sanierung die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung von 1984 einhält. Auch dann, wenn Sie weniger als 10 Prozent der Bauteilfläche sanieren, sind Sie von der Dämmpflicht befreit.

Möchten Sie Fördermittel beantragen, sind die Anforderungen höher. In diesem Fall müssen Wände gegen Erdreich und Decken gegen unbeheizte Räume einen U-Wert von 0,25 W/m²K einhalten. Nachzulesen sind die Informationen in der § 9 i. V. m. Anlage 3 der EnEV sowie dem KfW-Merkblatt zu technischen Mindestanforderungen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Seite in der Rubrik Kellerdämmung.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo