Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Benötige ich auch im Nichtwohngebäude ein Lüftungskonzept, wenn die Fenster getauscht werden?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Clemens S. am 26.05.2021 

Das Thema Lüftungskonzept im Wohnungsbau ist bekannt. Wie ist es mit NWG? Muss hier beim Fenstertausch ebenfalls ein Lüftungskonzept her? Und wie ist es, wenn keine Lüftungsanlage vorhanden ist? Reicht dann die Belüftung über ASR aus?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ein Mindestluftvolumenstrom zum Feuchteschutz ist unabhängig von der Art des Gebäudes immer sicherzustellen. In Nichtwohngebäuden gelten zudem die Anforderungen der Arbeitsstättenrichtlinie (ASR 3.6) bzw. der DIN EN 16798-3, die ohnehin hohe Luftwechselraten vorsehen. Entstehen betriebsbedingt hohe Feuchtelasten, sind diese fachgerecht abzuführen, um das Bauwerk und die arbeitenden Personen zu schützen.

Erfüllen Sie die Vorgaben der Richtlinien, können Sie also in aller Regel davon ausgehen, dass Anforderungen an den Feuchteschutz ebenfalls eingehalten werden. Die aktuelle Richtlinie zur Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM) Sanierungsmaßnahmen, welche die Luftdichtheit des Gebäudes erhöhen, ein Lüftungskonzept, über die Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen. 

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung