Expertenrat

Ist bei unserer Zwischensparrendämmung eine Hinterlüftung vorzusehen?

Unser Experte Andreas Skrypietz antwortet

Frage von Jörn  K. am 05.03.2020 

Bei unserem Neubau ist der Aufbau wie folgt (von außen): Dachziegel, Lattung & Konterlattung, diffusionsoffene Folie Delta Vent N Plus, 240 mm Dachsparren. Geplant war eigentlich, die Dachsparren mit 240 mm Mineralwolle voll auszufüllen und ggf. noch eine Untersparrendämmung anzubringen. Jetzt meint der Innenausbauer, die Mineralwolle dürfe nicht direkt an die Delta-Vent Folie anschließen. Dazwischen müssten 20 mm Luftschicht als Hinterlüftung bleiben. Hat er recht? Und kann bei 20 mm Luftschicht und 22 Grad Dachneigung eine Hinterlüftung überhaupt funktionieren?

Antwort von Andreas Skrypietz 

Grundsätzlich funktioniert die Hinterlüftung auch bei einer Dachneigung von 22°. Sie können aber die Mineralwolle ruhig in voller Sparrenstärke einbauen! Das gibt bauphysikalisch keine Probleme bei der Zwischensparrendämmung.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung