Expertenrat

Bekomme ich Zuschüsse, wenn ich mein asbestbelastetes Eternitdach entsorge?

Frage von Uwe K. am 26.09.2020 

Ich habe vor, mein Eternitgaragendach zu sanieren - sprich, es zu entsorgen. Mit welchen Zuschüssen könnte ich u. U. rechnen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Geht es um eine Asbestsanierung, gibt es erst einmal kein eigenes Förderprogramm vom Staat. Sie können die Lohnkosten der Handwerker aber von der Steuer absetzen. Auf diese Weise bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der anfallenden Arbeitskosten (maximal 1.200 Euro im Jahr), den das Finanzamt bei der Einkommensteuer gutschreibt.

Bescheinigt ein Gutachter, dass die Sanierung dringend notwendig ist, können Sie die Kosten als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend machen. Die Höhe der Steuerermäßigung hängt dann von Ihrer individuellen Situation ab.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo