Expertenrat

Welche Dämmung bietet einen guten Wärmeschutz und ist befahrbar?

Frage von Johannes T. am 25.11.2022 

Wir bauen derzeit unser Einfamilienhaus. Da es ein Hanghaus ist, haben wir die Garage unterkellert und beheizt. Welche Dämmung und wie stark würden Sie die Dämmung wählen, um die Decke von oben (Kaltraum) zu dämmen? Die Dämmung sollte einen möglichst hohen Lambdawert aufweisen, am besten < 0,035 W/mK und trotzdem befahrbar sein.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Für hohe Belastungen kommen Dämmplatten aus XPS oder PIR infrage. Beide haben eine niedrige Wärmeleitzahl von 0,023 (PIR) bzw. 0,032 W/mK (XPS) und ermöglichen damit die Wärmedämmung ohne hohe Aufbauten. Wir empfehlen, den Fall mit einem Anbieter oder Hersteller zu besprechen und eine Freigabe für den entsprechenden Dämmstoff einzuholen. Anschließend kann ein Fachhandwerker die Bodendämmung in der Garage fachgerecht einbauen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Decke von unten zu dämmen. Hier haben Sie eine größere Auswahl an Dämmstoffen, sollten dafür aber über eine ausreichend hohe Decke im Keller verfügen.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo