Expertenrat

Muss ich meine Fassade dämmen, wenn ich neuen Putz auf den alten aufbringe?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Thomas K. am 16.09.2019 

Ich habe an mein Haus angebaut und lasse den Anbau jetzt verputzen. Nächstes Jahr will ich, um den Altbau optisch an den Anbau anzupassen, eine Gewebespachtelung und dann denselben Putz auf den alten Putz des Altbaus auftragen. Es wird kein Putz abgeschlagen. Greift hier die EnEV mit U-Wert 0,24?

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Geht es um die Putzerneuerung, liegt der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der EnEV eine komplette Erneuerung zugrunde. Das heißt: Alten Putz abschlagen und neuen aufbringen. Ist das in Ihrem Falle nicht nötig, lässt sich die Maßnahme nicht mit der geforderten Wirtschaftlichkeit umsetzen. Sie müssen also nicht dämmen. Nachlesen können Sie das in Teil 9 der Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung vom Deutschen Institut für Bautechnik DIBt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung