Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Lässt sich nachträglich eine Trittschalldämmung einbauen?

Frage von Michael Z. am 13.12.2019 

In dem Mehrfamilienhaus, in das ich eingezogen bin, wurden ohne Trittschalldämmung Fußbodenheizungen verbaut. Der Fußboden besteht aus Plastikparkett, der auf dem Estrich verklebt wurde. Ist es Ihrer Meinung nach möglich, nachträglich eine Trittschalldämmung einzubauen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Bei dem von Ihnen beschriebenen Aufbau ist es schwer möglich, ohne großen Aufwand eine Besserung zu erreichen. Eine Möglichkeit wäre es, die Decke abzuhängen und eine Dämmlage einzubringen. Da sich der Gehschall allerdings über aufsteigende Bauteile wie Wände überträgt, bringt das in der Regel nur wenig. Wir empfehlen Ihnen die Beratung durch einen Experten vor Ort. Dieser kann Schwachstellen erkennen und geeignete Lösungsmaßnahmen zur Trittschalldämmung vorschlagen. Aus der Ferne ist das leider nicht möglich.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo