x
Expertenrat

Müssen wir mit Feuchteproblemen rechnen, wenn wir das Dach dämmen und keine Fenster im Dachraum haben?

Frage von Andreas S. am 07.12.2023 

Wir wohnen in einem Reihenmittelhaus mit Walmdach und bisher gedämmtem Dachboden. Da dieser begehbar ist, möchten wir nun eine Zwischensparrendämmung mit 032er Glaswolle 240mm inkl. Dampfbremse. Wir haben dort nur den Zugang über die Zugtreppe und keine Fenster verbaut. Ist dies bedenklich zwecks Belüftung im Raum?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Geht es um eine Dachdämmung, dichten Sie das Gebäude damit nach oben hin ab. Gelangt Feuchtigkeit in den Dachraum, kann diese dadurch nicht mehr ausreichend entweichen. Sollte diesbezüglich ein erhöhtes Risiko bestehen, schaffen Sie mit einem kleinen Lüftungsgerät Abhilfe. Dieses überwacht die Feuchtigkeit im Raum und springt beim Überschreiten eines vorgegebenen Wertes automatisch an, um die relative Feuchtigkeit der Luft zu senken.

Geht es Ihnen um eine Dachbodendämmung, sollte kein Problem bestehen. Zum einen gelangt durch die Dampfbremse nahezu keine Feuchtigkeit in den Dachraum. Zum anderen kann diese in aller Regel über bestehende Undichtigkeiten entweichen.

Da wir die Situation aus der Ferne nicht fundiert einschätzen können, empfehlen wir Ihnen den Kontakt zu einem Energieberater aus Ihrer Region. Diesen benötigen Sie ohnehin, wenn Sie auch eine Förderung für die Dämmung beantragen wollen (mit stärkerer Dämmung möglich; z. B. zusätzliche Untersparrendämmung von 4 bis 5 cm).

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für Dach und Dachboden herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Dacharbeiten.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Dach/Dachboden

 

Newsletter-Abo