Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Übernimmt die KfW Energieberater-Kosten, wenn ich keine Förderung bekomme?

Frage von Alexandra K. am 24.11.2021 

Für einen geplanten Neubau eines Bungalows habe ich einen Energieberater beauftragt zwecks Erlangung eines KfW-Zuschusses. Der Berater hat es nicht geschafft, eine Möglichkeit zur Förderung hinzubekommen, für seine geleistete Arbeit eine Rechnung in Höhe von knapp 1.800,- Euro gestellt. Wie kann ich bei der KfW beantragen, diese Rechnung teilweise zu übernehmen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

In diesem Fall stehen Ihre Chancen leider nicht gut. Denn Förderung für Energieberater gibt es nur für die Beratung im Bestand. Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) sind die Kosten zwar grundsätzlich förderfähig, nach Punkt 5.3 a der Richtlinie zur Bundesförderung für effiziente Gebäude für Wohngebäude (BEG WG) aber nur im Zusammenhang mit der Umsetzung einer [...] geförderten Maßnahme. Erreichen Sie die Fördervoraussetzungen (eventuell durch eine stärkere Dämmung, bessere Fenster oder eine Umweltheizung), können Sie die Mittel zusammen mit der BEG-Förderung über das KfW-Zuschussportal (Zuschuss über KfW-Programm 461) oder Ihre Hausbank (Förderdarlehen über KfW-Programm 261) beantragen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung