Adventskalender
Expertenrat

Kann ich Fördermittel für eine Wärmepumpe und eine Klimaanlage beantragen?

Frage von Sven S. am 21.02.2022 

Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen Förderung einer "normalen" Wärmepumpe im Zuge des Heizungstausches und der zusätzlichen Förderung einer Split-Klimaanlage (die ebenfalls als Wärmepumpe gelistet ist)?

Wir haben aktuell einen Förderantrag zum Heizungstausch (Ölheizung gegen Wärmepumpe) gestellt und erhalten hierüber eine Förderung von 50 % inkl. ISFP-Bonus. Nun überlegen wir, zusätzlich eine Split-Klimaanlage installieren zu lassen. Kann diese Klimaanlage als zweite Wärmepumpe über den schon gestellten Förderantrag mit den 50 % abgerechnet werden - sofern die maximale Förderhöhe noch nicht ausgereizt ist? Oder muss ein neuer Förderantrag gestellt werden? Ist das dann erneut der Förderantrag als Einzelmaßnahme zum Heizungstausch? Ich gehe mal davon aus, den Öl-Bonus (10 %) würde ich dann nicht ein weiteres Mal erhalten, oder? Bekäme ich denn für diesen Förderantrag ein weiteres Mal den ISFP-Bonus von 5 %? Und kann dieser zweite Antrag - ähnlich wie der Antrag zum Heizungstausch - in Zusammenarbeit mit dem Heizungsbauer - aber ohne Energieberater gestellt werden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Abrechnung über den bereits gestellten Antrag funktioniert aller Voraussicht nach nicht, da sie die förderbaren Kosten im Nachhinein nicht mehr nach oben korrigieren können. Das ist beim BAFA nur im Laufe eines Monats nach dem Erhalt des Bewilligungsbescheids möglich.

Ist dieser Zeitraum bereits verstrichen, müssen Sie einen neuen Förderantrag stellen. Sofern die 60.000 Euro an förderbaren Kosten noch nicht überschritten sind, können Sie das jedoch im gleichen Kalenderjahr erledigen, in dem Sie auch den ersten Antrag gestellt haben.

Das BAFA fördert Klimaanlagen als Heizungen. Die Geräte müssen also überwiegend der Raumheizung dienen. Voraussetzung ist außerdem, dass die neue Anlage die Energieeffizienz bzw. den Anteil regenerativer Energien erhöht. Da es sich um die gleiche Technik handelt, lässt sich das unter Umständen nicht nachweisen. Wir empfehlen Ihnen, mit den Experten des BAFA Kontakt aufzunehmen. Diese prüfen das Vorhaben individuell und treffen eine Aussage darüber, ob in Ihrem Fall eine Ausnahme besteht und die Anlage insgesamt eventuell als Hybridheizung förderbar ist. Ansprechpartner erreichen Sie dazu über die Rufnummer 06196/908-1625 oder das Kontaktformular auf der BAFA-Webseite. Wir haben bereits beim Fördergeber nachgefragt, warten aber noch auf eine Antwort.

Ist eine Förderung für Wärmepumpe und Klimaanlage möglich, handelt es sich wie vermutet um eine Einzelmaßnahme (Heizung). Den Austauschbonus für Ölheizungen bekommen Sie jedoch nicht noch einmal. Gleiches gilt für den iSFP-Bonus, wenn die Maßnahme nicht im Sanierungsfahrplan enthalten ist.

Kommt der iSFP-Bonus nicht infrage, benötigen Sie auch keinen Energieberater und Ihr Heizungsbauer kann die Mittel mit einer Vollmacht für Sie beantragen. Wichtig ist hier, dass Sie die technischen Mindestanforderungen erfüllen und den Antrag vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen stellen (lassen). Eine Ausnahme besteht, wenn der Vertrag eine aufschiebende Bedingung enthält, die den Auftrag an die Förderzusage koppelt.


Update vom 04.03.2022: Nach Rücksprache mit den Förder-Experten des BAFA ist die Förderung der Klimaanlage als Wärmepumpe auch dann möglich, wenn Sie bereits eine Wärmepumpe haben. Die Beantragung erfolgt über das Segment „Anlagen zur Wärmeerzeugung – Wärmepumpen", auch wenn die neue Anlage hauptsächlich zur Raumkühlung genutzt wird. Voraussetzung ist natürlich das Einhalten der technischen Mindestanforderungen.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo