Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich eine Förderung für den Austausch des Warmwasserspeichers nachträglich beantragen?

Frage von Joachim H. am 21.11.2021 

Ich habe ein selbst genutztes EFH, Bj. 1979 mit Gasheizung und separatem Warmwasserboiler. Trotz jährlicher Wartung war die "Opferanode" so defekt, dass ein Durchrosten des Boilers nicht mehr ausgeschlossen werden konnte. Es ist kein Keller vorhanden. Der mindestens 10 Jahre alte Boiler steht auf der Wohnebene (Parterre). Ein Auslaufen des Wasserspeichers hätte verheerende Folgen gehabt und eine SOFORTIGE Reparatur musste vorgenommen werden = 25.03.2021. So habe ich nun einen Speicher der Klasse A/A1 und eine Rechnung über 3.685,53 € liegt vor. Zufällig erfuhr ich vor ein paar Tagen, dass eine finanzielle Förderung möglich sein könnte und deshalb bitte ich Sie um eine verbindliche Auskunft.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nachträglich können Sie in Ihrem Fall nur die Lohnkosten der Handwerker steuerlich geltend machen. Auf diese Weise sinkt Ihre Einkommensteuerlast für 2021 um 20 Prozent der Handwerkerkosten - maximal um 1.200 Euro. Andere Fördermittel, wie die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) sind leider immer vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen zu beantragen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung