01.12.2022

Update: Sachsen-Anhalt fördert Solarstromspeicher mit Zuschüssen

Voraussetzung ist neu installierte Photovoltaik-Anlage

Wer sich in Sachsen-Anhalt unabhängiger von fossilen Energien machen möchte, erhält dafür vom Energieministerium eine finanzielle Unterstützung: Im Förderprogramm "Sachsen-Anhalt SPEICHERT" werden Solarstromspeicher für Dach-Photovoltaik-Anlagen mit bis zu 7.500 Euro (bzw. bis zu 20.000 Euro für Mieterstrommodelle) bezuschusst. 2,9 Millionen Euro stehen für die Förderung bis Ende 2023 bereit. Achtung: Aktuell ist das Förderprogramm unterbrochen, es können keine Anträge gestellt werden!

Hausdach mit Photovoltaik-Anlage
Den eigenen Solarstrom nutzen, wann immer man will? Ein Solarstromspeicher macht es möglich! Sachsen-Anhalt fördert Batteriespeicher mit ZuschüssenFoto: energie-fachberater.de

Update 1.12.2022: Aufgrund der großen Nachfrage kommt es bereits nach wenigen Tagen zu einer Unterbrechung des Förderprogramms. Es können aktuell keine Anträge bei der IB gestellt werden. Voraussichtlich können mit Freigabe des Landeshaushalts 2023 wieder Anträge bei der Investitionsbank gestellt werden.

Voraussetzung für die Solarstromspeicher-Förderung in Sachsen-Anhalt ist, dass gleichzeitig eine neue Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen oder die Leistung einer bestehenden Anlage mindestens verdoppelt wird. Abgewickelt wird das Programm "Sachsen-Anhalt SPEICHERT" von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB).

Gefördert werden sowohl private Eigentümer als auch öffentliche und private Vermieter. Sachsen-Anhalt setzt auf ein möglichst schlankes Förderverfahren; der Antrag sei nach Auskunft des Energieministeriums im Regelfall in weniger als einer Stunde ausgefüllt. Auch wenn die Antragstellung unkompliziert ist, können interessierte Eigentümer eine persönliche Beratung wahrnehmen: Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt berät landesweit an zwölf Standorten. Termine können unter der kostenfreien Hotline 0800 56 007 57 vereinbart werden.

Wie sieht die Batteriespeicher-Förderung in Sachsen-Anhalt im Detail aus?

  • Gefördert werden Stromspeicher für Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach mit einer installierten Leistung von bis zu 30 Kilowattpeak (kWp). Mieterstrommodelle werden bis zu einer installierten Leistung von 100 kWp unterstützt.
  • Die Photovoltaik-Anlage selbst ist nicht Bestandteil des Förderprogramms. 
  • Antragsberechtigt sind Privatpersonen sowie öffentliche und private Unternehmen, die künftig Mieterstrommodelle anbieten wollen. 
  • Die Förderung von maximal 7.500 Euro für Privathaushalte bzw. von bis zu 20.000 Euro bei Mieterstrommodellen erfolgt in Abhängigkeit von der Größe des installierten Speichers: Bis zu einer Speicherkapazität von 25 Kilowattstunden (kWh) beträgt die Höhe des Zuschusses 300 Euro je kWh, darüber hinaus 200 Euro je kWh. 
  • Wer zusätzlich einen Ladepunkt für Elektrofahrzeuge mit einer Ladeleistung von mindestens 3,7 Kilowatt installiert, erhält einen einmaligen Bonus von bis zu 1.000 Euro. 
  • Förderfähige Speicher müssen über eine nutzbare Kapazität von mindestens 5 kWh verfügen.

Alle Infos und Formulare zur Antragstellung finden Sie hier.

Was kostet ein Solarstromspeicher? Hier können Sie kostenfrei und unverbindlich Vergleichsangebote einholen.

 
 
 
Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt Sachsen-Anhalt
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Solarstromspeicher

 
 
 
 

Produkte im Bereich Solarstromspeicher

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo