URSA PUREONE - perfekte Balance von Natürlichkeit und Höchstleistung
 
Expertenrat

Wie stark sollte die Dämmung der Kellerdecke sein?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Reinhard S. am 02.12.2017 

Ist es sinnvoll, eine Kellerdecke mit Hartschaumplatten stärker 10 cm zu dämmen oder ist das zu viel des Guten? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Die Energieeinsparverordnung fordert einen U-Wert von 0,30 W/m²K, wenn Sie Dämmung von unten an der Kellerdecke anberingen. In der Regel halten Sie diesen Wert mit einer Dämmschicht von 10 Zentimetern (WLG mind. 035) ein. Eine stärke Dämmung reduziert die Wärmeverluste, mindert dafür aber auch die ohnehin oft knappe Raumhöhe im Keller.

Vergleicht man die möglichen Einsparungen, so sinken die jährlichen Heizkosten pro Quadratmeter um 15 bis 20 Cent, wenn Sie sich zum Beispiel für eine Dämmung mit 14 cm WLG 030 entscheiden. Das steht in der Regel in keinem Verhältnis zu den entstehenden Mehrkosten.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »