10 Jahre Ratgeber Sanierung

Foto: Energie-Fachberater.de

Ratgeber Hitzeschutz

Sommer, Sonne, Hitzeschock: Steigt die Raumtemperatur parallel zur Außentemperatur, wird es im Haus ungemütlich.

Einen wirksamen Hitzeschutz bietet das Zusammenspiel aus Dämmung, Verschattung der Fenster und Klimatisierung.

weiterlesen »

Foto: Energie-Fachberater.de

Ratgeber Hitzeschutz
 
mehr Informationen zu Ratgeber Hitzeschutz
Gerade im Dachgeschoss, aber auch darüber hinaus, ist eine gute Dämmung im Sommer unverzichtbar
Gerade im Dachgeschoss, aber auch darüber hinaus, ist eine gute Dämmung im Sommer unverzichtbarFoto: URSA Deutschland GmbH
Rollläden helfen die Sommerhitze abzuschirmen. Eine automatische Steuerung erspart Hausbesitzern schweißtreibendes Kurbeln
Rollläden helfen die Sommerhitze abzuschirmen. Eine automatische Steuerung erspart Hausbesitzern schweißtreibendes KurbelnFoto: VELUX Deutschland GmbH
Eine energiesparende Kühlung des Hauses ist mit einer reversiblen Wärmepumpe möglich. Die Abwärme kann im Haushalt genutzt werden
Eine energiesparende Kühlung des Hauses ist mit einer reversiblen Wärmepumpe möglich. Die Abwärme kann im Haushalt genutzt werdenFoto: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund um die energetische Sanierung. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

 
 

Aktuelles zum Thema

Hilfe gegen Hitzestau im Haus
Im Sommer wollen wir nur eins: Sonne satt. Mit den Temperaturen steigt die Laune, zumindest im Schwimmbad. Anders sieht es zu Hause aus. Lässt die sommerliche Hitze auch in den eigenen vier Wänden die Temperaturen auf Höchstwerte steigen, wird das Sommerwetter unerträglich - schlaflose Nächte inklusive. Gerade das Dachgeschoss verwandelt sich schnell in eine Sauna. Knallt die pralle Sonne aufs Dach, wird unter den Ziegeln gut und gerne eine Temperatur von 80 Grad erreicht. Das Problem: Ist das Haus erst einmal aufgeheizt, kann die Raumtemperatur nur schwer wieder gesenkt werden. Hausbesitzer müssen also präventiv gegen die Hitze tätig werden. Das gelingt nur mit einem ausgefeilten Hitzeschutz. Zu den wirksamsten Maßnahmen zählt neben einer guten Dämmung (besonders Dachdämmung) vor allem die Verschattung der Fenster. Außerdem verschaffen smarte Helfer Hausbesitzern Abkühlung: Sehr effektiv gegen sommerliche Überhitzung ist eine automatische Steuerung für Rollläden und Fenster-Lüftung. Und mit reversiblen Wärmepumpen können Hausbesitzer nicht nur heizen, sondern das Haus im Sommer auch auf angenehme Temperaturen herunterkühlen. 

Dämmung: warm im Winter, kühl im Sommer
Der beste Hitzeschutz ist eine gute Dämmung. Sie sorgt dafür, dass die Hitze erst gar nicht ins Haus vordringt. Häuser mit schlechter Dämmung können im Sommer zur Qual werden. Wenn die Sommersonne unbarmherzig scheint, klettern die Temperaturen in so manchem Altbau rasch auf über 30° C. Rekordtemperaturen werden vor allem dort erreicht, wo Sonnenstrahlen ungehindert im steilen Winkel auf das Haus treffen. Deshalb werden gerade Dachräume schnell zu Schwitzkästen. Zusätzlich steigt die Wärme innerhalb des Hauses nach oben. Eine Dachdämmung oder alternativ eine Dachbodendämmung ist für einen wirksamen Hitzeschutz unverzichtbar. Wichtig ist zudem die Wahl des richtigen Dämmstoffs: Im Sommer sind schwere Materialien mit möglichst hoher Rohdichte gefragt. Sie bieten einen besseren Hitzeschutz.

Verschattung: Sonnenschutz fürs Fenster
An Dach und Fassade liefern moderne, große Fenster weitere Angriffsfläche für die Sonne. Dringt die Hitze hier ungehindert durchs Glas, bringt auch die beste Dämmung nicht den gewünschten Effekt. In Bürogebäuden kommt deshalb oft spezielles Sonnenschutzglas zum Einsatz. Doch die Sonnenschutz-Verglasung mindert auch im Winter die gewünschten Wärmeeinträge durch die Sonne. Umgehen lässt sich das Dilemma mit einer Verschattung der Fenster durch Rollläden, Jalousien, Rollos oder Plissees. Ideal für den Hitzeschutz sind allerdings nur außenliegende Rollläden oder Jalousien, weil sie die Hitze schon vor dem Fenster abschirmen. Sie reduzieren die Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent und lassen sich problemlos nachträglich anbringen. Auf der Innenseite der Fenster angebrachte Faltstores oder Plissees sind deutlich weniger effektiv, aber auch sie bewirken mit der Verdunklung einen Kühleffekt.

Rollläden am besten automatisch steuern
Rollläden und Jalousien bringen nur dann etwas gegen die Sommerhitze, wenn sie auch richtig genutzt werden. Vor der großen Hitze muss das Haus rundherum abgeschottet werden. Clever ist, wer das einer automatischen Steuerung überlässt. Sie sorgt für eine effektive und bedarfsgerechte Verschattung, besonders wenn sie durch Licht-, Temperatur- und Wettersensoren gesteuert wird. In den heißen Stunden bleiben so die Rollläden geschlossen. Wenn es kühler wird, öffnen sich die Fenster zum Lüften. Wer sich nicht auf die Technik verlassen will, muss selbst Hand anlegen und am besten nachts oder in den kühlen Morgenstunden ausgiebig lüften und die Rollläden morgens herunterlassen.

Smarte Helfer: Klimatisierung geht auch günstig
Soforthilfe gegen den Treibhauseffekt versprechen Klimageräte, die Wärme aus dem gekühlten Raum nach draußen transportieren. Dank effizienter, energiesparender Technik halten sich heute glücklicherweise ihr Stromverbrauch (und damit die Stromkosten) sowie die Lärmbelastung in Grenzen. Allerdings ist auch ihre Kühlleistung begrenzt. Besonders die mobilen Monoblockgeräte, die warme Luft und Feuchtigkeit durch einen Schlauch nach draußen abführen, haben den Nachteil, dass durch den Fensterspalt ständig neue warme Luft nachströmt. Hausbesitzer sollten also besser zu einem Split-Klimagerät greifen oder gleich auf eine reversible Wärmepumpe setzen. Denn sie können im Sommer auch kühlen, und das äußerst effektiv und energiesparend. Der Kühlungseffekt wird durch eine Umkehr der Funktionsweise erreicht, die Wärmepumpe arbeitet dann wie ein Kühlschrank. Praktischer Nebeneffekt des Kühlbetriebs: Die dem Haus entzogene Wärme kann zur Warmwasserbereitung oder zur Versorgung zusätzlicher Wärmeverbraucher genutzt werden.

Übrigens: Nicht zu unterschätzen ist auch der Einfluss von Heimelektronik auf die Raumtemperatur. Spätestens wenn eine Klimatisierung notwendig ist, sollten alle zusätzlichen Wärmequellen - Elektrogeräte, Fernseher, Beleuchtung und Computer - nur dann laufen, wenn sie wirklich gebraucht werden.


Quelle: www.Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen zu Hitzeschutz

 
  • Redaktions-Tipp
    Ratgeber Hitzeschutz
     

    Begrünung senkt Feinstaubbelastung und kühlt an Sommertagen

    Mit Dachbegrünung und Fassadengrün gegen die Hitze

    Dachbegrünung und Fassadenbegrünung können bei Hitze im Sommer die Luftqualität erheblich verbessern. Sie kühlen und senken die Feinstaubbelastung.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Ratgeber Hitzeschutz
     

    Außen heiß, innen kühl: Dämmung macht sich auch im Sommer bezahlt

    Vor allem Dachdämmung sorgt für angenehme Temperaturen

    Eine gute Dämmung macht sich auch im Sommer bezahlt - durch einen deutlich besseren Wohnkomfort und angenehme Temperaturen.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Sanierungsmaßnahmen und Förderung clever kombinieren

    Beim energetischen Sanieren auch an Stolperfallen denken

    Wer Maßnahmen zu energetischer Sanierung, Einbruchschutz und Barrierefreiheit koppelt, spart Kosten und kann die Förderung der KfW kombinieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Ratgeber Hitzeschutz
     

    Mobile Klimageräte sind echte Stromfresser

    Günstige Alternativen für einen kühlen Kopf

    Für ein typisches Klimagerät können leicht mehr als 100 Euro zusätzliche Stromkosten im Laufe des Sommers zusammenkommen, bei meist bescheidenem Kühleffekt.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Dank Dachdämmung: Sommerhitze unterm Dach muss nicht sein

    Dämmung und Sonnenschutz sind wichtig für Klima im Dachgeschoss

    Um eine Überhitzungen der Räume im Dachgeschoss im Sommer zu vermeiden, sind drei Dinge wichtig: eine gute Dachdämmung, Sonnenschutz und Wärmespeichermasse.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Wärmepumpe
     

    Kühlen mit der Wärmepumpe

    Angenehme Temperaturen das ganze Jahr

    Um bis zu drei Grad lässt sich die Raumtemperatur im Sommer mit einer reversiblen Wärmepumpe senken. So funktioniert die aktive und passive Kühlung der Wärmepumpe.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachfenster
     

    Der richtige Sonnenschutz für Dachfenster

    Rollo, Jalousie, Markise, Plissee oder Rollladen?

    Ein Sonnenschutz am Dachfenster hilft gegen heiße Dachräume. Rollo, Jalousie, Markise, Plissee und Rollladen dienen auch als Wärmedämmung, Insekten- oder Einbruchschutz.   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
     

    Fünf Schritte zum richtigen Dachfenster

    Fensterauswahl für maximalen Wohnkomfort im Dachgeschoss

    Mit neuen Dachfenstern ist das Dachgeschoss nicht wiederzuerkennen: Mehr Tageslicht und das moderne Design lassen die Dachräume größer wirken. Außerdem sinken die Heizkosten, denn die neuen Dachfenster sind deutlich besser gedämmt. Doch welches Fenster passt zu welchem Dachgeschoss? Was müssen ...   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    KfW-Förderung für das Smarthome

    Automatisierung von Fenster- und Rollladen-Antrieb

    In den Programmen 159 und 455 Altersgerecht Umbauen fördert die KfW-Bank Baumaßnahmen, die Barrieren reduzieren und eine hohe Wohnqualität gewährleisten. Dazu gehört auch die Nachrüstung einer automatischen Steuerung für Türen, Tore, Fenster und Rollladen. Experte Alexander Neumann erklärt die ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Smarthome
     

    Die richtige Elektroinstallation für das Smarthome

    RAL-Richtlinie definiert Standards und Ausstattungswerte

    An einer intelligent vernetzten Haustechnik kommt künftig kaum noch jemand vorbei. Im Smarthome werden Funktionen wie Heizung, Beschattung oder Licht weitgehend automatisch und damit energieeffizient gesteuert. Mit einer Modernisierung der Elektroinstallation legen Hausbesitzer den Grundstein. ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Fassade
     

    Pflanzen als Sonnenschutz für Terrasse und Balkon

    Markise aus Kletterpflanzen wirkt als natürlicher Schattenspender

    Ein Sonnenschutz aus Pflanzen ist gegen die Sommerhitze mindestens genauso effektiv wie Markise und Sonnenschirm, aber viel schöner anzusehen.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Fenster
     

    Sonnenschutzverglasung und Rollladen halten Hitze im Rahmen

    Fenster und Türen gegen Sonneneinstrahlung abschirmen

    Fenster mit Sonnenschutzverglasung bieten zuverlässigen Hitzeschutz an der Südseite des Hauses. Sonst reichen Rollladen, Markise und Jalousie aus.   

    Mehr »
     
 
 
 
 

Unsere Partner im Bereich Ratgeber Hitzeschutz

 

Produkte im Bereich Ratgeber Hitzeschutz

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Weber

    4D Projects GmbH / Saint-Gobain Weber

     
  • App Icon

    quick-mix Sortiment

    quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG

     
  • App Icon