10 Jahre Ratgeber Sanierung

Foto: Energie-Fachberater.de/Deutsches Pelletinstitut

Pelletheizung

Eine Pelletheizung wird mit dem regenerativen Brennstoff Holz betrieben und erlaubt ein sehr sauberes Heizen.

Mit Holzpellets kann eine Zentralheizung befeuert werden, Pellet-Einzelöfen sorgen in den Wohnräumen für Gemütlichkeit.

weiterlesen »

Foto: Energie-Fachberater.de/Deutsches Pelletinstitut

Pelletheizung
 
mehr Informationen zu Pelletheizung
Mit einer modernen Pelletheizung lässt sich das Einfamilienhaus sparsam beheizen
Mit einer modernen Pelletheizung lässt sich das Einfamilienhaus sparsam beheizenFoto: Hoval GmbH

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Pelletheizung. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

 
 

Aktuelles zum Thema

  • 16.11.2016

    Aktuelle Zinsänderung bei KfW-Förderung

    Zinserhöhung bei der KfW. Die Förderkredite für die Erneuerung der Heizung bei Umstieg auf Erneuerbare Energien und Barrierefreiheit werden aktuell etwas teurer.

  • 12.10.2016

    Heiz-Check prüft Heizsystem auf Herz und Nieren

    Der Heiz-Check der Verbraucherzentralen verschafft Hauseigentümern Klarheit darüber, was ihr Heizsystem tatsächlich leistet und welche Einsparmöglichkeiten es gibt.

Pelletheizung als umweltfreundliche Alternative
Ist der Heizkessel in die Jahre gekommen, kann bei der Modernisierung der Heizung eine moderne Pelletheizung zum Einsatz kommen. Als Zentralheizung eignet sie sich perfekt zum Beheizen von Ein- oder Zweifamilienhäusern. Meistens können dann sogar das hydraulische Heizsystem und der Schornstein weiter genutzt werden. Ideal ist die Installation der Pellet-Zentralheizung in einem separaten Heizungsraum, zum Beispiel im Keller. Erhältlich sind sowohl halb- als auch vollautomatische Pelletheizungen. Sie unterscheiden sich im Platzbedarf und im Arbeitsaufwand zur Befüllung. Vollautomatische Pelletheizungen sind über eine Förderschnecke oder ein Saugfördersystem mit einem Lagerraum beziehungsweise Tank oder Silo verbunden, aus dem die Pellets bedarfsgerecht zum Heizkessel befördert werden. Der Bedienkomfort ist ähnlich hoch wie bei einer konventionellen Ölheizung. Dagegen müssen halbautomatische Heizsysteme von Hand befüllt werden.

Brennwerttechnik für die Pelletheizung
Was bei Öl- und Gasheizung schon Standard ist, setzt sich langsam auch bei der Pelletheizung durch: Brennwerttechnik macht die Pelletheizung noch wirtschaftlicher, denn auch die Energie aus dem Abgas wird genutzt. So kann der Energiegehalt der Holzpellets optimal ausgenutzt werden.

Pelletofen für den Wohnraum
Pelletöfen ohne und mit Wassertasche eignen sich auch zur Aufstellung in Wohnräumen, sie sind in vielfältigen Designs erhältlich. Für den Pelletnachschub muss der Hausbesitzer sorgen und den separaten Vorratsbehälter füllen. Besitzt der Pelletofen eine Wassertasche, kann er an das Heizsystem angeschlossen werden und als Zentralheizung dienen. In der Wassertasche wird Wasser erwärmt und an das Heizsystem weitergeleitet. So kann es zur Beheizung anderer Räume und zur Erwärmung von Brauchwasser genutzt werden. Geeignet sind solche Systeme vor allem für Etagenwohnungen, Passivhäuser oder Niedrigenergiehäuser.

Perfektes Team: Pelletheizung plus Solarthermie
Zusammen mit einer Solarthermie-Anlage arbeitet die Pelletheizung noch effizienter und der Heizkessel kann im Sommer überwiegend ausgeschaltet bleiben. Gibt es zu wenige Sonnenstunden, schaltet sich die Pelletheizung automatisch ein. So kann bis zu einem Drittel des jährlichen Brennstoffbedarfs eingespart werden. Ebenso wichtig ist der kombinierte Pufferspeicher. Er macht das Heizen mit Holzpellets erst richtig effizient, überschüssige Wärme kann darin zwischengelagert werden.

Lagerung der Holzpellets
Holzpellets werden ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln unter hohem Druck hergestellt und haben einen Heizwert von etwa fünf Kilowatt. Damit entspricht der Energiegehalt von einem Kilogramm Pellets ungefähr dem von einem halben Liter Heizöl. Der Vorrat Holzpellets für eine Heizsaison kann problemlos in oder am Haus gelagert werden. In Frage dafür kommen ein Lagerraum im Keller, ein zum Pelletlager umgerüsteter Öltank, platzsparende Silos aus Stoffgewebe oder Metall für die Aufstellung innerhalb oder außerhalb des Hauses und so genannte Erdtanks für die unterirdische Pelletlagerung.

Emissionsanforderung für die Pelletheizung
Für die Emissionen gelten genaue gesetzliche Anforderungen: Neu in Betrieb genommene Biomasseanlagen wie Pelletheizungen müssen ab 1. Januar 2015 die Emissionsanforderungen der Stufe 2 der 1. BImSchV (Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen) erfüllen. Bester Ansprechpartner für Informationen dazu ist der örtliche Bezirksschornsteinfegermeister.

Kosten für die Pelletheizung
Für eine komplette Pelletheizung mit Pelletkessel, Pufferspeicher, Pelletlager, Fördersystem und Installation der Pelletheizung kommen durchschnittlich Kosten zwischen 15.000 und 20.000 Euro zusammen. Dafür sind die laufenden Kosten geringer als bei Ölheizung und Gasheizung. Pelletöfen ohne Wassertasche sind schon für unter 3.000 Euro zu haben, Pelletöfen mit Wassertasche kosten ab 4.000 Euro. Damit die Investitionskosten für die neue Heizung nicht das Haushaltsbudget sprengen, sollten Hausbesitzer unbedingt Förderung für ihre Pelletheizung beantragen.


Quelle: www.Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen zu Pelletheizung

 
  • Praxis-Tipp
    Unwetter
     

    Informationsblatt zu Pelletlagern bei Hochwasser

    So werden die Holzpellets richtig gelagert

    Nicht nur Hochwasser kann den Keller fluten, auch ein Starkregen oder Wasserschaden lässt manchmal das Wasser im Keller stehen. Doch was tun, wenn auch das Pelletlager davon betroffen ist? Die gute Nachricht: Geflutete Pelletlager rufen keine Umweltbelastungen hervor, wie das zum Beispiel bei ...   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    Förderung für die Pelletheizung

    Fördermittel von BAFA und KfW kombinieren

    Bei Pelletheizungen handelt es sich um so genannte Biomasseanlagen, die über das Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAfA) im Rahmen des Marktanreizprogramms förderfähig sind. Darüber hinaus gibt es auch Fördermittel von der KfW. Experte Thomas Ogsoka mit den Einzelheiten.   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Interview Erneuerbare Energien
     

    Wie ökologisch sind Holzpellets wirklich?

    Brennstoff für Pelletheizung wird nicht knapp

    Für Hausbesitzer, die bei der Modernisierung der Heizung komplett auf erneuerbare Energien umsteigen wollen, ist die Pelletheizung eine gute Lösung. Doch was, wenn alle so denken? Werden Holzpellets irgendwann einmal knapp? Und wie ökologisch sind sie als Brennstoff für die Heizung wirklich? Ein ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Interview Erneuerbare Energien
     

    Pelletheizung: So klappt die Umstellung der Heizung auf Holzpellets

    Neuer Pelletkessel amortisiert sich nach sieben bis acht Jahren

    Steigende Preise für Öl und Gas machen das Heizen mit Holzpellets für Hausbesitzer immer attraktiver. So lohnt sich der Umstieg auf eine Pelletheizung von fast jedem Heizungssystem. Ein Gespräch mit Diplom-Forstwirt Martin Bentele, Geschäftsführer Deutsches Pelletinstitut (DEPI), über die ...   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    KfW-Förderung für die Optimierung der Heizung

    Hydraulischer Abgleich und neue Heizungspumpe sind förderfähig

    Nicht immer muss es eine neue Heizung sein! Manchmal bringt schon die Optimierung der bestehenden Heizung eine deutliche Energieeinsparung. Deshalb gibt es von der KfW auch eine Förderung für die Heizungsoptimierung. Förderfähig sind zum Beispiel der hydraulische Abgleich, der Einbau einer neuen ...   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    Neue Förderung für Heizungspumpe und hydraulischen Abgleich

    30 Prozent Zuschuss vom BAFA für Heizungsoptimierung

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert jetzt auch die Optimierung der Heizung. Für eine neue Heizungspumpe, Warmwasser-Zirkulationspumpe und die Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich gibt es 30 Prozent Zuschuss.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Sanierungsmaßnahmen und Förderung clever kombinieren

    Beim energetischen Sanieren auch an Stolperfallen denken

    Wer Maßnahmen zu energetischer Sanierung, Einbruchschutz und Barrierefreiheit koppelt, spart Kosten und kann die Förderung der KfW kombinieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Kaminofen
     

    Richtig Heizen mit Holz

    Umwelt und Gesundheit mit emissionsarmer Holzheizung schonen

    Wer mit Holz heizen will, sollte einen effizienten Kamin, Kachelofen beziehungsweise eine emissionsarme Holzheizung anschaffen und den Rohstoff Holz bewusst einsetzen.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizung
     

    Was ist eigentlich eine Hybridheizung?

    Intelligente Heiztechnik im Duo oder Trio

    Eine Hybridheizung vereint die Vorteile aus verschiedenen Energieträgern und Heizsystemen. Sie ist hocheffizient, flexibel erweiterbar und nutzt erneuerbare Energien.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Pelletheizung
     

    Pelletofen: Angenehme Strahlungswärme und Heizkomfort

    Holzpellets sorgen unkompliziert für warme Räume

    Ein wasserführender Pelletofen kann in das Heizsystem eingebunden werden, so dass eine Hybridheizung entsteht. Alles zu Ofenvarianten, Kosten und Förderung.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Pelletheizung
     

    Pelletheizung und Solarthermie kombinieren

    Hoher Zuschuss macht Heizen mit Erneuerbaren Energien attraktiv

    Pelletheizung und Solarthermie sind die ideale Kombination für eine Hybridheizung. Sie sorgen für 100 Prozent Wärme aus Erneuerbaren Energien.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Pelletheizung
     

    Holzpellets richtig und sicher lagern

    Wie lagert man den Brennstoff für die Pelletheizung am besten?

    Wer auf Holzpellets umsteigt, benötigt auch ein Lager für den Brennstoff der Pelletheizung. Hierfür eignen sich der alte Öltank der Heizung, Pelletsilo oder Erdtank.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Pelletheizung
     

    Ein Brennstoff, tausend Möglichkeiten: Heizen mit Holz

    Heizkosten sparen mit Scheitholz, Hackschnitzeln und Holzpellets

    Holz kann zur Beheizung einzelner Räume, aber auch zur Warmwasserbereitung oder in der Zentralheizung zum Einsatz kommen. Heizen mit Holz spart Heizkosten.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Pelletheizung
     

    Brennwerttechnik macht Pelletheizung noch wirtschaftlicher

    Höherer Zuschuss bei zusätzlicher Nutzung der Abgaswärme

    Auch bei Pelletheizungen sorgt Brennwerttechnik für Wirkungsgrade über 100 Prozent. Für die effizienten Pellet-Brennwertgeräte gibt es einen attraktiven Zuschuss.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizung
     

    Energielabel jetzt auch für Heizung und Warmwasserbereiter

    Grobe Orientierung bei der Auswahl der neuen Heizung

    Für Hausbesitzer bedeutet das neue Energielabel für Heizungen und Warmwasserbereiter nur eine grobe Orientierung. Denn Verbrauch und Heizkosten lassen sich nicht ablesen.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizung
     

    Energielabel für alte Heizungen ab 2016

    Kennzeichnung soll beim Energiesparen helfen

    Ab Anfang 2016 wird das Energielabel bei Heizkesseln, die älter als 15 Jahre sind, durch Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und bestimmte Energieberater angebracht.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizung
     

    Die Heizung mieten: Was ist eigentlich Contracting?

    Das müssen Hausbesitzer bei der "Heizung zum Nulltarif" beachten

    Beim Heizungscontracting übernehmen Anbieter die Finanzierung, Installation und Wartung einer Heizung. Hausbesitzer zahlen dabei nur die verbrauchte Wärme.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizung
     

    Auch bei Contracting ist BAFA-Förderung möglich

    Hausbesitzer können von reduzierten Contracting-Raten profitieren

    Bei Contracting haben Hausbesitzer zwar keinen Anspruch auf den BAFA-Zuschuss, aber der Contractor kann die Förderung beantragen, so dass auch Endkunden profitieren.   

    Mehr »
     
 
 
 
 

Unsere Partner im Bereich Pelletheizung

Produkte im Bereich Pelletheizung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Energiecheck

    co2online gGmbH

     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online

     
  • App Icon

    DEPI Pelletinfos

    Webwalker UG