10 Jahre Ratgeber Sanierung

Foto: Energie-Fachberater.de

Ratgeber Energiesparen für Mieter

Auch Mieter haben in ihrer Wohnung viele Möglichkeiten Energie zu sparen. Tipps gibt's im Ratgeber.

Mit wenigen Tricks und Kniffen lassen sich die Stromkosten und die Heizkosten nachhaltig senken.

weiterlesen »

Foto: Energie-Fachberater.de

Ratgeber Energiesparen für Mieter
 
mehr Informationen zu Ratgeber Energiesparen für Mieter
Der richtige Dreh macht's: Heizkörper-Thermostate tragen vor allem in der programmierbaren Version viel zur Senkung der Heizkosten bei
Der richtige Dreh macht's: Heizkörper-Thermostate tragen vor allem in der programmierbaren Version viel zur Senkung der Heizkosten beiFoto: Zukunft ERDGAS e. V.

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund um die energetische Sanierung. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

 
 

Energiesparen für Mieter leicht gemacht
Auch wenn eine Sanierung des Hauses das effektivste Mittel ist, um langfristig Energie zu sparen und sich gegen steigende Energiepreise abzusichern - Mieter werden bei diesem Stichwort unruhig. Sanierung? Nein danke. Schließlich ist die Miete so schon hoch genug. Müssen sich Altbau-Mieter deshalb mit immer höheren Kosten abfinden oder gibt es einen Ausweg aus der Kostenfalle? Ein aufmerksamer Rundgang durch die Wohnung zeigt: Auch auf kleinem Raum bieten sich viele Möglichkeiten Energie zu sparen - sowohl Strom als auch Heizenergie. Im Ratgeber geben wir Tipps, wie Mieter mit einfachen, kostengünstigen Maßnahmen ihre Heizkosten und ihren Stromverbrauch senken können. Am besten ist es natürlich, gleich eine energiesparende Wohnung auszuwählen. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick auf den Energieausweis - er muss übrigens bei der Besichtigung vorgezeigt und nach der EnEV 2014 ab dem 1. Mai 2014 auch dem neuen Mieter ausgehändigt werden!

Richtig heizen und lüften
Die Heizkosten machen den Großteil der Energiekosten in deutschen Haushalten aus. Wer wenige Tipps fürs Heizen und Lüften beachtet, verhindert, dass die Heizkosten aus dem Ruder laufen. Erste Station sind die Heizkörper-Thermostate. Sie lassen Mietern einen großen Spielraum: Wer die Einstellung perfektioniert, spart kräftig Heizkosten. Stufe 3 des Thermostats bedeutet eine Temperatur von rund 20 Grad. Pro Stufe kommen drei bis vier Grad dazu – aber Achtung, schneller warm wird es dadurch aber nicht! Praktisch sind programmierbare Thermostate, die die Temperatur ganz nach Bedarf regeln. Auch die richtige Temperatur spart Heizkosten: Mit jedem Grad Raumtemperatur sinken die Heizkosten um rund sechs Prozent. Mieter sollten außerdem Wärmestau vermeiden und die Heizkörper freihalten. Sonst kann sich die Wärme nicht im Raum verteilen. Mietern, die außerordentlich viel heizen müssen um die Wohnung warm zu halten, hilft auch mal ein Besuch beim Nachbarn. Hält er sich beim Heizen zurück, zahlen die Bewohner der umliegenden Wohnungen drauf. Ansonsten muss es eben doch eine energetische Sanierung sein.

Die wichtigste Regel beim Lüften lautet: Stoßlüften statt Kipplüften. Besonders effektiv ist das Querlüften, also das Öffnen gegenüberliegender Fenster. Dauerlüften durch auf Kipp gestellte Fenster treibt nur die Heizkosten in die Höhe - und provoziert Schimmel-Bildung an den ausgekühlten Wandflächen rund ums Fenster. Je nach Jahreszeit gelten unterschiedliche Lüftungszeiten fürs Stoßlüften.

Dämmung: Do it yourself!
Oder wie wäre es mit einer Mini-Sanierung in Eigenregie? Es gibt durchaus kleine Maßnahmen mit großem Effekt: Selbst in Sachen Wärmedämmung können minimale Nachbesserungen viel bringen, ohne dass größere Eingriffe in die Wohnung nötig wären. Eine Dämmung des Rollladenkastens beispielsweise ist schnell erledigt und macht sich sofort mit weniger Zugluft und Heizkosten bemerkbar. Nahezu unsichtbar, aber sehr effektiv ist auch Isolierfolie für Fenster und Heizkörper. Neue Dichtungen für Fenster und Türen stoppen den unangenehmen Durchzug in der Wohnung und senken die Heizkosten.

Tipps zum Strom sparen im Haushalt
Belastung Nr. 2 für Mieter sind steigende Stromkosten. Ob alte Haushaltsgeräte oder Lieblingslampe mit Glühbirne, Stromvernichter finden sich in jedem Haushalt. Heimlich, still und leise nagen sie am Haushaltsbudget. Zumindest die größten Stromfresser im Haushalt sollten Mieter aussortieren, und zwar besser heute als morgen. Denn je früher energieeffiziente Lampen und Haushaltshelfer Einzug in die Wohnung finden, desto schneller machen sie sich auf der Stromrechnung bezahlt. Orientierung bei der Auswahl von Spülmaschine, Waschmaschine, Fernseher & Co. geben die Effizienzklassen auf dem Energielabel. Und Achtung vor allem in der Ferienzeit: Strom sparen im Urlaub ist besonders leicht - geschenktes Geld für die Urlaubskasse! Auch ein Wechsel des Stromanbieters kann helfen steigenden Stromkosten Einhalt zu gebieten - also schnell Strompreise vergleichen und sparen.

Smarte Haussteuerung senkt Energiekosten
Wer smarte Helfer nutzt, kann noch mehr Energie sparen. Rollläden die automatisch öffnen und schließen, eine mit dem Smartphone steuerbare Heizung und ein Raumklima, das sich von selbst reguliert - das Smarthome kann in vielerlei Hinsicht helfen den Energieverbrauch und die Kosten zu senken. Mieter können zum Beispiel ihre Beleuchtung automatisch steuern. Mehr Infos und Spar-Tipps dazu gibt es in unserer Rubrik Smarthome & Haustechnik.


Quelle: www.Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Tipps und Expertenwissen zum Ratgeber Energiesparen für Mieter

 
  • Redaktions-Tipp
    Strom sparen
     

    Was ist eigentlich Suffizienz?

    Mit bewusstem Verhalten Energie und Ressourcen sparen

    Suffizienz heißt, bewusst mit natürlichen Ressourcen umgehen. Neben Energieeffizienz ist das ein wichtiger Beitrag zum Energie sparen. Das bedeutet Suffizienz im Alltag.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Sanierungsmaßnahmen und Förderung clever kombinieren

    Beim energetischen Sanieren auch an Stolperfallen denken

    Wer Maßnahmen zu energetischer Sanierung, Einbruchschutz und Barrierefreiheit koppelt, spart Kosten und kann die Förderung der KfW kombinieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Ratgeber Sanierungsplanung
     

    Was ist eigentlich der Rebound-Effekt?

    Wenn Energiesparen den Verbrauch sogar noch erhöht

    Bei geringeren Energiekosten leisten sich viele Nutzer mehr Komfort. Deshalb werden Energieeinsparungen in der Praxis oft nicht erreicht - das nennt man Rebound-Effekt.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Smarthome & Haustechnik
     

    Mehr Komfort: Beleuchtung automatisch steuern

    Schlaues Licht-Management spart auch Energie

    Bewegungsmelder und Präsenzmelder ermöglichen eine bedarfgerechte Steuerung der Beleuchtung. Das intelligente Licht-Management hat viele Vorteile.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizkörper & Thermostate
     

    Thermostate bedienen: Haben Sie den Dreh raus?

    Energie sparen am Heizkörper

    Mit einer klugen Einstellung der Thermotate lässt sich deutlich Heizenergie einsparen, trotzdem ist es gemütlich warm. So bedient man Heizkörper richtig.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Heizkörper & Thermostate
     

    Heizkörper entlüften - so funktioniert’s

    Energiesparen mit wenigen Handgriffen

    Auch das Entlüften der Heizkörper spart Heizkosten. Jeder Hausbesitzer oder Mieter kann seine Heizkörper ganz einfach selbst entlüften.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Lüftung
     

    Stoßlüften: So lange sollten Hausbesitzer wirklich lüften

    Clever lüften, Energie sparen, Schimmel vermeiden

    Clever lüften heißt vor allem Stoßlüften. Wie lange, hängt von der Jahreszeit ab. Am effektivsten ist Querlüften. So hat Schimmel keine Chance.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Ratgeber Energiesparen für Mieter
     

    Wirksame Sofortmaßnahmen gegen steigende Heizkosten

    Die besten Spar-Tipps für Hausbesitzer und Mieter

    Heizkosten sparen, das lohnt sich der Mietwohnung wie im Eigenheim. Hier die besten Tipps, wie Hausbesitzer und Mieter ihre Heizkosten in den Griff bekommen.   

    Mehr »
     
  • EnEV-Tipp
    Energieausweis
     

    Energieausweis für Mieter, Haus- und Wohnungskäufer

    Auskunft über energetische Qualität und zu erwartende Nebenkosten

    Laut Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) dürfen Mieter und Käufer einer Immobilie schon bei der ersten Besichtigung den Energieausweis einsehen. Er dient der Information des künftigen Bewohners und erlaubt Rückschlüsse auf den Zustand der Immobilie sowie die Höhe der Nebenkosten. Nach ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Zugluft
     

    Abdichten von Fenster und Tür drückt Heizkosten

    Dichtungsbänder schließen Fugen und Spalten

    Mit der Abdichtung von Fenster- und Türfugen erzielt man in älteren Häusern aus den 60er und 70er Jahren beachtliche Heizkosten-Einsparungen. Bei einem Haus mit vielen undichten Fenstern mit breiten Spalten lassen sich die Heizkosten durch Dichtstreifen um bis zu 20 Prozent reduzieren. Bei drei ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Wärmebrücke
     

    Dämmung des Rollladenkastens richtig planen

    Luftdichter Abschluss enorm wichtig

    Damit keine Wärmebrücken entstehen, sollte der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) der Rollladenkästen dem U-Wert des Wandaufbaus entsprechen. Da sich der zwischen Innenraum und Außenluft meistens aber nur eine dünne Holzplatte befindet, sind die Dämmeigenschaften des Rollladenkastens bei Altbauten ...   

    Mehr »
     
 
 
 
 

Unsere Partner im Bereich Ratgeber Energiesparen für Mieter

Produkte im Bereich Ratgeber Energiesparen für Mieter

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Produktwelt

    Roto Dach- und Solartechnologie

     
  • App Icon
     
  • App Icon

    Dimplex HeatPump

    Glen Dimplex Deutschland