10 Jahre Ratgeber Sanierung
Expertenrat

Wie kann eine Photovoltaikanlage steuerlich geltend gemacht werden?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Jörg W. am 07.04.2017 

Angenommen, ich würde heute eine Photovoltaik-Anlage bestellen. Was muss ich tun, um bis zu 40 % der Investitionskosten vom Finanzamt zurückzuerhalten? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Der von Ihnen beschriebene Betrag ist nur eine von mehreren Möglichkeiten der steuerlichen Abschreibung einer Photovoltaikanlage. Welche Form die beste für Sie ist und ob Sie als Photovoltaik-Betreiber vor dem Finanzamt ein Gewerbetreibender sind, sollten Sie unbedingt mit einem Steuerberater vor Ort klären. Grundsätzlich muss der Investitionsabzugsbetrag ein bis drei Jahre vor der Anschaffung geltend gemacht werden.


Mehr zu dem Thema erfahren Sie im Beitrag "In Photovoltaik-Anlage investieren und Steuervorteile nutzen".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Aktuelles zum Thema