20.02.2020
mehr zu Kaminofen
 

Förderung für einen wasserführenden Pelletofen

Zuschuss vom BAFA, Förderkredit von der KfW

Bei einem Pelletofen mit Wassertasche verbindet sich die Faszination des Kaminfeuers mit dem Komfort einer Zentralheizung. Der Pelletofen erwärmt nicht nur den Wohnraum, sondern auch gleichzeitig Wasser, das die übrige Wohnung über ein zentrales Speichersystem beheizt sowie heißes Wasser bereitstellt. Ein Zuschuss vom BAFA macht die Heiztechnik noch attraktiver. Alle Infos und Details zur Förderung für wasserführende Pelletöfen.

wasserführender Pelletofen im WohnraumBild größer anzeigen
Bei einem Pelletofen mit Wassertasche verbindet sich die Faszination des Kaminfeuers mit dem Komfort einer Zentralheizung. Die hohe Förderung macht den wasserführenden Pelletofen zusätzlich attraktivFoto: HKI

Wie hoch ist der Zuschuss für einen wasserführenden Pelletofen?
Der Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beträgt 35 Prozent der Investitionskosten. Wird in einem Altbau eine Ölheizung außer Betrieb genommen, ist sogar ein Zuschuss in Höhe von 45 Prozent der Kosten möglich - die so genannte Austauschprämie für Ölheizungen.

Welche technischen Mindestanforderungen müssen für die Förderung erfüllt werden?
Die Förderung gilt für Pelletöfen mit Wassertasche ab einer Nennwärmeleistung von 5 kW für die thermische Nutzung. Förderfähig sind nicht nur der wasserführende Pelletofen und dessen Installation, sondern auch die damit verbundenen Kosten für notwendige Umbaumaßnahmen und eine optionale Installation eines Partikelabscheiders.
Weitere technische Voraussetzungen sind:

  • Bestimmung für den Einsatz naturbelassener Biomasse gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 4, 5, 5a, 8 oder 13 der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV)
  • Einhaltung der folgenden Emissionsgrenzwerte: Kohlenmonoxid: 200 mg/m3 bei Nennwärmeleistung, 250 mg/m3 bei Teillastbetrieb (soweit Brennstoffe nach § 3 Abs. 1 Nr. 8 der 1. BImSchV eingesetzt werden), staubförmige Emissionen: 20 mg/m3 
  • Der feuerungstechnische Wirkungsgrad muss bei Pelletöfen mit Wassertasche mindestens 90 Prozent betragen.
  • Durchführung des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage

Wie wird der BAFA-Zuschuss für einen wasserführenden Pelletofen beantragt?
Die Antragstellung erfolgt vor der Auftragsvergabe online beim BAFA! Eigentümer brauchen für den Antrag lediglich einen detaillierten Kostenvoranschlag. Da die im Antrag angegebenen Kosten später nicht erhöht werden können, sollten die veranschlagten Kosten großzügig aufgerundet werden.

Eine Liste der förderfähigen Biomasseanlagen finden Hausbesitzer hier.

KfW-Förderung zur Finanzierung eines Pelletofens mit Wassertasche
Wer zusätzlich zum BAFA-Zuschuss eine Finanzierung für den neuen Pelletofen benötigt, kann einen zinsgünstigen Kredit im KfW-Programm 167 "Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit" beantragen. Bis zu 50.000 Euro Kredit pro Wohneinheit gibt es hier für die Umstellung der Heizungsanlage auf erneuerbare Energien. Das Programm lässt sich mit der BAFA-Förderung kombinieren. Dabei darf die Summe aus Kredit und Zuschuss aber die Gesamtkosten der Heizungserneuerung nicht übersteigen. Achtung: Auch die KfW-Förderung muss vor der Installation des Pelletofens beantragt werden! Die technischen Mindestanforderungen sind die gleichen wie beim BAFA-Zuschuss. Weitere Infos: KfW-Förderung richtig beantragen.

Alternative zur Förderung: Steuerbonus für die Sanierung
Wer die Förderung nicht in Anspruch nehmen möchte, kann die Kosten für einen wasserführenden Pelletofen von der Steuer absetzen. Verteilt auf drei Jahre wird die Einkommensteuer entsprechend reduziert, was bis zu 20 Prozent der Gesamtkosten abdecken kann. Es müssen die gleichen technischen Mindestanforderungen wie bei BAFA und KfW erfüllt werden, die fachgerechte Umsetzung muss ein Fachbetrieb bescheinigen. Da der BAFA-Zuschuss allerdings deutlich höher ist als der Steuerbonus, lohnt sich diese Variante in der Regel nur, wenn Eigentümer vergessen haben, den Antrag auf Förderung rechtzeitig zu stellen.

Wichtig: Hausbesitzer können entweder die Förderung oder den Steuerbonus in Anspruch nehmen, eine Kombination ist nicht möglich! 

mehr zu Kaminofen
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / BAFA / HKI
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Kaminofen

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung