Logo Energie-Fachberater.de
03.02.2020
mehr zu Ölheizung
 

Förderung für die Ölheizung

Austauschprämie macht Abschied von altem Ölkessel leicht

Gibt es noch eine Förderung für eine neue Ölheizung? Leider nein, tatsächlich sind inzwischen alle bundesweiten Fördermöglichkeiten für Ölkessel gestrichen, auch vom Steuerbonus ist die Ölheizung ausgeschlossen. Die Förderung konzentriert sich nun vielmehr darauf, Hausbesitzern den Abschied von der Ölheizung durch großzügige Zuschüsse zu erleichtern. Alle Infos und Details zur Austauschprämie für alte Ölheizungen.

Euroscheine und EuromünzenBild größer anzeigen
Hohe Zuschüsse erleichtern Eigentümern den Abschied von der ÖlheizungFoto: Energie-Fachberater.de

Wer seine alte Ölheizung gegen eine neue und klimafreundlichere Heizung austauscht, wird vom BAFA mit der Austauschprämie für Ölheizungen gefördert. Möglich ist ein Zuschuss von bis zu 45 Prozent der Investitionskosten.

Wie hoch ist die Austauschprämie für eine Ölheizung?
Wer seine Ölheizung durch eine Heizung ersetzt, die vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird – zum Beispiel eine Wärmepumpe oder eine Pelletheizung – kann einen Zuschuss in Höhe von 45 Prozent der Investitionskosten erhalten.
Wer sich statt der Ölheizung für eine Gas-Hybridheizung entscheidet - zum Beispiel kombiniert mit Solarthermie – erhält einen Zuschuss in Höhe von 40 Prozent der Kosten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur maximalen Förderung: Jetzt interaktives eBook mit allen Infos holen und sofort loslegen!

Was sind die Voraussetzungen für den BAFA-Zuschuss?
Damit die Austauschprämie für die Ölheizung gewährt wird, muss die neue Heizung die jeweiligen technischen Mindestanforderungen erfüllen. Das bedeutet bei der Gas-Hybridheizung zum Beispiel, dass mindestens 25 Prozent des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien wie zum Beispiel Solarthermie gedeckt werden. Bei der Wärmepumpe muss eine bestimmte Jahresarbeitszahl eingehalten werden, bei Pellet- und Holzheizungen gibt es Grenzwerte bei Emissionen und Wirkungsgrad.
Achtung: Bei einer Austauschpflicht gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) § 10 kann keine Förderung gewährt werden! Wer also einen Konstanttemperaturkessel nach 30 Jahren außer Betrieb nehmen muss, geht bei der Förderung leider leer aus.

Welche Investitionskosten beim Austausch der Ölheizung sind förderfähig?
Förderfähig sind sowohl die Anschaffungskosten für die neue Heizung als auch die Kosten für Installation und Inbetriebnahme, ebenso Planungsarbeiten in Bezug auf die neue Heizung. Auch ein Gasanschluss ist förderfähig. Darüber hinaus werden Umfeldmaßnahmen am Heizungsraum, die Kosten für eine Flächenheizung oder Niedertemperatur-Heizkörper sowie Kosten für die Schornsteinsanierung und Dämmung der Heizungsleitungen beim BAFA-Zuschuss berücksichtigt.

Wie wird die Austauschprämie für Ölheizungen beantragt?
Die Austauschprämie für Ölheizungen wird online beim BAFA beantragt - und zwar bevor der Auftrag vergeben wird! Für die Antragstellung benötigen Eigentümer lediglich einen detaillierten Kostenvoranschlag. Das BAFA empfiehlt, bei der Angabe der Kosten großzügig aufzurunden, da die Kosten im Laufe des Antragsprozesses nicht nach oben korrigiert werden können.

Steuerbonus für die neue Heizung
Alternativ können Eigentümer die Kosten für eine neue Heizung von der Steuer absetzen, die technischen Mindestanforderungen sind die gleichen wie beim BAFA-Zuschuss. Da die Förderung aber deutlich höher als der Steuerbonus ist, lohnt sich die Austauschprämie für Eigentümer mehr.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur maximalen Förderung: Jetzt interaktives eBook mit allen Infos holen und sofort loslegen!

mehr zu Ölheizung
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Ölheizung

 
 
 
 

Produkte im Bereich Ölheizung

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung