Expertenwissen
 

Förderung für die Dachbegrünung

Zuschuss oder Förderkredit der KfW im Rahmen der Dachdämmung

Wer eine natürliche Dachdämmung in Form einer Dachbegrünung nutzen möchte, kann bei der KfW eine Förderung für sein Gründach beantragen. Die Dachbegrünung mit entsprechendem Dachaufbau zählt im Programm "Energieeffizient Sanieren" als Maßnahme zur Dämmung. Hausbesitzer erhalten entweder einen Zuschuss oder einen Förderkredit. Alternativ steht der Steuerbonus zur Verfügung. Alle Infos und Details zur Förderung der Dachbegrünung.
Dach mit extensiver DachbegrünungBild größer anzeigen
Auch die Dachbegrünung wird als natürliche Dachdämmung von der KfW-Bank mit Förderung unterstütztFoto: Galabau

Von der KfW wird die Dachbegrünung im Rahmen einer Dachdämmung gefördert - möglich ist ein Zuschuss oder ein Förderkredit. Für die KfW-Förderung muss das Gründach die technischen Anforderungen der KfW erfüllen. Es gilt ein maximaler U-Wert beim Flachdach und Steildach von 0,14 W/(m²K).

Diese KfW-Programme und Förderungen stehen für die Dachbegrünung zur Verfügung

  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (Programmnummer 430) - Zuschuss für Einzelmaßnahmen: Gefördert wird eine Dachdämmung plus Dachbegrünung mit einem Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der Sanierungskosten, maximal 10.000 Euro pro Wohneinheit.
  • Energieeffizient Sanieren - Kredit für Einzelmaßnahmen (Programmnummer 152): Die Förderung über zinsgünstige Darlehen beträgt bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit für einzelne Sanierungsmaßnahmen wie eine Dachdämmung mit Dachbegrünung. Dazu kommt ein Tilgungszuschusses in Höhe von 20 Prozent der Kreditsumme (max. 10.000 Euro).
  • Energieeffizient Sanieren – Kredit für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus (Programmnummer 151): Aus diesem Programm erhalten Hausbesitzer zinsgünstige Darlehen für eine Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. Maximal sind es 120.000 Euro Kredit pro Wohneinheit plus ein attraktiver Tilgungszuschuss, der sich je nach erreichtem KfW-Effizienzhaus-Niveau auf bis zu 40 Prozent der Kreditsumme (maximal 48.000 Euro Tilgungszuschuss) beläuft.

Der Antrag auf Förderung muss unbedingt vor Beginn der Dachsanierung bei der KfW (Zuschuss) beziehungsweise bei der Hausbank (Kredit) gestellt werden. Damit Hausbesitzer eine Förderung der KfW-Bank erhalten, muss der sachverständige Energieberater in der Liste der Energieeffizienz-Experten für Förderprogramme des Bundes gelistet sein. Nur er kann die notwendigen Bescheinigungen ausstellen.

Steuerbonus als Alternative zur KfW-Förderung
Wer keine Förderung von der KfW möchte oder die Antragstellung vor der Dachsanierung vergessen hat, kann die Kosten für die Dachdämmung plus Dachbegrünung von der Steuer absetzen. Erstmals ist das in dem Jahr möglich, in dem das Dach fertiggestellt wurde. Ein Sachverständiger ist hierfür nicht verpflichtend, aber es müssen die gleichen technischen Mindestanforderungen wie bei der KfW-Förderung erfüllt werden! Die fachgerechte Umsetzung muss der Fachbetrieb bescheinigen.

Bitte beachten Sie: Eigentümer können entweder die KfW-Förderung oder den Steuerbonus in Anspruch nehmen, eine Kombination ist nicht möglich!

Oft auch regionale Förderprogramme für die Dachbegrünung

Bei einer geplanten Dachbegrünung lohnt es sich auch, nach Förderprogrammen vor Ort Ausschau zu halten. Im Rahmen von Klimaschutzplänen oder Artenschutzvorhaben bieten immer mehr Kommunen auch eigene Förderprogramme an. Wie bei der KfW-Förderung auch gilt hier: Rechtzeitig informieren, damit der Antragszeitpunkt nicht verpasst wird!


 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / KfW / BGL
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Dachbegrünung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
blubberblasen