10 Jahre Ratgeber Sanierung
26.12.2013

Brennende Fragen zu Kachelofen, Heizkamin und Kaminofen

Echtes Holzfeuer zu Hause

Wohlfühlwärme und Holzfeuer-Atmosphäre: Umweltfreundlich und kostensparend heizen mit Holz liegt im Trend. Doch bevor man sich für ein System entscheidet, stellen sich Fragen zur Auswahl des richtigen Ofens. Fragen und Antworten rund um Kamin und Kachelofen, die bei der Entscheidung helfen.

Wohnzimmer mit KaminofenBild größer anzeigen
Atmosphäre pur: Ein Kaminofen ermöglicht ein loderndes Feuer im Wohnzimmer. Heizen mit Holz in seiner schönsten FormFoto: Adk/akz-o

Welche verschiedenen Ofensysteme gibt es?
Kachelöfen – als Grundofen oder Warmluft-/Kombi-Kachelofen – sind effiziente, lang anhaltende Wärmespender mit geschlossenem Feuerraum und Wirkungsgraden bis zu 90 Prozent. Daneben gibt es Heizkamine sowie Kaminöfen (ebenfalls mit geschlossenem Feuerraum). Diese kompakten Geräte sind meist mit größerer Sichtscheibe ausgestattet. Der besondere „Wohlfühlfaktor“ eines Kachelofens: Er speichert die Wärme länger und gibt sie als langwellige Strahlung ab, die direkt den menschlichen Körper erwärmt – so angenehm wie Sonnenstrahlen.

Kann man mehrere Räume heizen?
Wenn das Ofensystem mit einem so genannten Wasserwärmetauscher ausgerüstet ist, kann es über die Anbindung an einen Pufferspeicher bis zum modularen Heizsystem ausgelegt werden, das die Zentralheizung wirkungsvoll entlastet. So erzeugt der Kachelofen oder Heizkamin zugleich auch Heizwasser für das ganze Haus und Brauchwasser für die Warmwasserversorgung.

Sind Kamin und Kachelofen auch für ein Niedrigenergie- oder Passivhaus geeignet?
Für dicht schließende Niedrigenergiehäuser mit niedrigem Wärmebedarf ist ein Grundofen bzw. Kachelgrundofen mit raumluftunabhängiger Verbrennung und integriertem Wasserwärmetauscher ideal. Durch seine große keramische Speichermasse gibt er seine milde Strahlungswärme über einen langen Zeitraum ab und kann überschüssige Wärme in den Pufferspeicher speisen.

Wie viel Geld kann man beim Heizen mit Holz sparen?
Stückholz und Pellets sind mit unter 5,8 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Heizleistung weitaus günstiger als Heizöl (über 8 Cent pro kWh) oder Erdgas (über 7 Cent pro kWh) (Stand Ende 2013). Bei einem durchschnittlichen Verbrauch für ein Einfamilienhaus von 20.000 kWh pro Jahr kann man gegenüber Heizöl mehr als 440 Euro pro Jahr sparen.

Wie sieht die Umweltbilanz von Kamin und Kachelofen aus?
Moderne Öfen erfüllen die aktuellen gesetzlichen Umweltvorschriften durch ausgereifte Feuerungstechnik mit optimalem Emissionsverhalten. Wer mit Holz heizt, heizt klimaneutral und leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Denn bei der Verbrennung wird nur so viel Kohlendioxid (CO2) freigesetzt, wie der Baum während des Wachsens aus der Umwelt aufgenommen und per Fotosynthese umgewandelt hat. 

 
 
 
Quelle: akz / Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich Kamin & Schornstein

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    DEPI Pelletinfos

    Webwalker UG