x
10.10.2023
mehr zu Wärmepumpe
 

Wärmepumpe: Was tun bei Schäden oder Diebstahl?

Eigentümer sollten sich mit Versicherung beschäftigen

Wärmepumpen erfreuen sich großer Beliebtheit und sind aufgrund hoher Nachfrage und gestiegener Kosten zu begehrten Objekten für Diebe geworden. So ein Diebstahl, aber auch andere Schäden am Außengerät, verursachen nicht nur finanzielle Verluste, sondern auch erheblichen Ärger. Schon allein deshalb sollten sich Eigentümer rechtzeitig mit der Versicherung ihrer Wärmepumpe beschäftigen.

Luftwärmepumpe vor Klinker-Einfamilienhaus
Weil die Wärmepumpe nicht nur klassisch im Heizungskeller steht, sollten sich Eigentümer auch mit der Versicherung beschäftigenFoto: BWP / Daikin

Warum ist das Thema Versicherung bei Wärmepumpen so besonders?
Anders als eine Heizung im Keller oder Heizungsraum wird eine Wärmepumpe in der Regel auf dem Grundstück außerhalb des Gebäudes installiert. Das heißt, dass die Anlage damit nicht automatisch in der Wohngebäudeversicherung mit eingeschlossen ist.

--> Wichtig für Eigentümer also: Wer in eine Wärmepumpe investiert, sollte unbedingt den Umfang seiner bestehenden Wohngebäudeversicherung überprüfen. Dazu sollten Verbraucher frühzeitig Kontakt zu ihrer Versicherung aufnehmen und erfragen, ob eine Wärmepumpe im Versicherungsschutz enthalten ist und den Schutz der Anlage gegebenenfalls in den Versicherungsvertrag mit aufnehmen lassen. Dabei ist wichtig, dass ein möglicher Versicherungsschutz schriftlich bestätigt wird beziehungsweise in den Versicherungsvertrag mit aufgenommen wird. Ein Schutz vor Elementarschäden wie Blitzschlag und Überflutung muss wie bei Gebäuden auch separat versichert beziehungsweise dazugebucht werden.

Mitwirkungspflichten prüfen
Zusätzlich empfehlen Versicherungsexperten der Verbraucherzentrale, nach sogenannten Mitwirkungspflichten zu fragen. Das sind Maßnahmen, die der Versicherungsnehmer unternehmen muss, um den Schadensfall möglichst gering zu halten. Werden Mitwirkungspflichten verletzt, kann die Versicherung Teile oder die komplette Leistung verweigern. Bei einer Wärmepumpe können mögliche Mitwirkungspflichten eine Umzäunung des Grundstücks oder der Wärmepumpe sein oder auch eine Installation an der Hauswand in einer schwerer zu erreichenden Höhe.

Steigen durch die Versicherung der Wärmepumpe die Kosten?
Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) weist darauf hin, dass durch die Integration einer Wärmepumpe in eine bestehende Versicherung die jährlichen Kosten für die Police nur unmerklich steigen. Dafür könnten Eigentümer, die vorher eine Ölheizung betrieben haben, auf die nun nicht mehr notwendige Gewässerversicherung verzichten und an dieser Stelle Geld sparen.

Wärmepumpe gegen Diebstahl sichern
Prüfen sollten Eigentümer auch, ob einfacher Diebstahl oder Einbruchdiebstahl versichert wird:

  • Ist einfacher Diebstahl abgedeckt, sind Wärmepumpen auch außerhalb des Gebäudes geschützt.
  • Bei Einbruchdiebstahl muss die Wärmepumpe dagegen in einer Einhausung aufgestellt sein, die mit einem Schlüssel geöffnet werden kann.

Empfehlenswert sind darüber hinaus Installationsdetails wie Abreißmuttern oder Schweißpunkte, die Dieben das Abmontieren massiv erschweren.

Was kostet eine Wärmepumpe? Hier können Sie kostenfrei und unverbindlich Vergleichsangebote einholen.

mehr zu Wärmepumpe
 
 
 
 
Quelle: VZSH / Bundesverband Wärmepumpe (BWP) / energie-fachberater.de
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Wärmepumpe

 

Produkte im Bereich Wärmepumpe

 
 
 
 

Produkte im Bereich Wärmepumpe

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo