15.09.2017

Was kostet die Kellerdeckendämmung?

Möglichkeiten und Kosten im Überblick

Ist der Keller unbeheizt, verliert ein Haus 10 bis 15 Prozent seiner Wärme über den Fußboden im Erdgeschoss. Neben hohen Heizkosten sorgen die kalten Böden dabei auch für einen geringeren Komfort. Mit einer Dämmung der Kellerdecke lässt sich das Problem einfach selbst beheben. Die Kosten der Kellerdeckendämmung sind dabei meistens so niedrig, dass sich die Maßnahme schon nach wenigen Jahren rechnet.

Kellerdeckendämmung im Wasch- und BügelzimmerBild größer anzeigen
Mit relativ geringen Kosten können Hausbesitzer bei der Dämmung der Kellerdecke viel Wärmeschutz erreichenFoto: Energie-Fachberater.de

Planen Hausbesitzer die Decke im Keller mit einer Dämmung zu versehen, haben sie verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten lassen sich die Materialien von unten an der Kellerdecke anbringen, eine Dämmung von oben (also am Boden des Erdgeschosses) ist nur empfehlenswert, wenn der Keller selbst sehr niedrig ist. Besteht die Kellerdecke aus einer Holzbalkenkonstruktion, bietet die Einblasdämmung eine dritte Alternative.

Kosten der Kellerdeckendämmung von oben
Immer dann, wenn die Raumhöhe im Keller sehr niedrig ist oder ohnehin eine Sanierung im Erdgeschoss ansteht, ist die Dämmung von oben eine Option. Neben einer Folie zum Feuchteschutz besteht diese aus druckfesten Dämmstoffen und einem neuen Bodenbelag. Die Arbeiten sind aufwendig und vergleichsweise teuer. So müssen Hausbesitzer mit Kosten von 50 bis 150 Euro für die Kellerdeckendämmung von oben rechnen. Preisentscheidend ist neben der Qualität des neuen Bodenbelags auch der Umfang weiterer Arbeiten. So sind oft Türen und Treppenabsätze an den höheren Fußbodenaufbau anzupassen.

Kosten für eine Einblasdämmung
Bei einer Holzbalkendecke kommt eine günstige Einblasdämmung infrage. Dabei öffnen Handwerker den Boden oder die Decke an einigen Stellen und blasen flockige Dämmstoffe in die freien Zwischenräume der Konstruktion ein. Die Kosten der Kellerdeckendämmung mit Einblasdämmung liegen bei rund 15 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Neben den vergleichsweise niedrigen Kosten zählt die saubere und schnelle Umsetzung zu den Vorteilen dieser Variante.

Kosten für die Kellerdeckendämmung von unten
Besonders häufig entscheiden sich Hausbesitzer dafür, den Dämmstoff von unten an der Kellerdecke anzubringen. Denn das ist günstig und lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst erledigen. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten, kommen dabei drei unterschiedliche Verfahren zum Einsatz.

  • Kellerdeckendämmung mit Platten oder Matten: Diese Maßnahme ist bei geraden Decken geeignet, die Kosten liegen bei rund 20 bis 50 Euro pro Quadratmeter.
  • Sprühdämmung: Sind große Teile der Kellerdecke schwer zugänglich, kommt die so genannte Sprühdämmung infrage. Diese gibt es auf Basis verschiedener Materialien, die Kosten für das Sprühverfahren liegen bei rund 20 bis 50 Euro pro Quadratmeter. 
  • Kellerdeckendämmung mittels Einblasdämmung: Ist die Decke zwar frei zugänglich aber besonders uneben, eignet sich die Dämmung mit einer Einblasdämmung. Dabei ziehen Handwerker mit Holz oder Trockenbauelementen eine neue Decke ein, die dann mit Dämmmatten oder Einblasdämmstoffen versehen wird. Die Kosten der Kellerdeckendämmung mit neuer Unterkonstruktion belaufen sich auf rund 35 bis 60 Euro pro Quadratmeter.

Kosten für Kellerdeckendämmung variieren nach Aufwand
Wie teuer die Dämmung der Kellerdecke ist, hängt neben den verwendeten Materialien und der Einbaulage der Dämmstoffe auch von der Größe des Hauses ab. Auch dann, wenn die Decke nur schwer zugänglich ist, steigen die Kosten durch einen höheren Montageaufwand.

KfW-Förderung senkt die Kosten
Mit zinsgünstigen Krediten oder einmaligen Zuschüssen sorgt der Staat für Entlastung bei der Kellerdeckendämmung. Die Förderung der KfW muss dazu unbedingt vor dem Beginn der Umbauarbeiten beantragt werden. Wie das funktioniert und welche Voraussetzungen für die Förderung zu erfüllen sind, erklären wir im Beitrag Förderung der Kellerdeckendämmung. Alternativ können die Handwerkerkosten auch von der Steuer abgesetzt werden.

*Wir haben die Kosten für die Kellerdeckendämmung sorgfältig recherchiert. Es handelt sich jedoch um Durchschnittswerte für eine erste Kalkulation. Je nach Region, Maßen und ausgewählten Materialien können die tatsächlichen Kosten auch davon abweichen. Sicherheit über die Kosten erhalten Hausbesitzer mit einem Handwerker-Angebot

 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich Kellerdeckendämmung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online

     
  • App Icon

    Förderfokus Energiesparen

    DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG / Viessmann Werke GmbH & Co

     
  • App Icon