10 Jahre Ratgeber Sanierung
Expertenwissen

Kellerdeckendämmung leicht selbst einbauen

Schritt-für-Schritt Anleitung macht Dämmung leicht

Schritt-für-Schritt-AnleitungKeller
 
Eine Kellerdeckendämmung verhindert Fußkälte, spart Heizkosten, schützt die Bausubstanz und erzielt damit auch eine Wertsteigerung des Hauses. Energieberater Rolf-Peter Weule erklärt, wie Sie die Dämmung leicht selbst anbringen und Heizkosten sparen können.
Paar arbeitet auf dem Fußboden seiner WohnungBild größer anzeigen
Fußkälte im Ergeschoss? Gehört mit einer Kellerdeckendämmung der Vergangenheit anFoto: KfW-Bildarchiv / Fotograf: Thomas Klewar

"Eine Dämmung der Kellerdecke zählt zu den rentabelsten Wärmeschutz-Maßnahmen überhaupt", bestätigt Energieberater Rolf-Peter Weule. "Außerdem macht die einfache Montage der Dämmplatten den Selbst-Einbau problemlos möglich. Um die Empfehlungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) zu erfüllen, sollte die Kellerdecke mindestens acht Zentimeter dick gedämmt werden", empfiehlt der Engieberater.

Die richtige Dämmung für die Kellerdecke

Am einfachsten lässt sich die Kellerdecke von unten dämmen. Die Dämmplatten werden dann direkt unter die Kellerdecke geklebt. Solche Dämmplatten sind aus verschiedensten Dämmstoffen erhältlich, am besten lassen sich Hausbesitzer im Baustoff-Fachhandel beraten. Bei niedriger Kellerdecke auf eine niedrige Wärmeleitfähigkeit des Dämmstoffs achten, dann kann die Kellerdeckendämmung dünner und damit platzsparender ausfallen. Ist die Kellerdecke gewölbt, darauf achten, dass ein geeignetes Dämmsystem ausgewählt wird. Wer nach der Dämmung nicht streichen will, kann auf Dämmplatten mit Oberflächenbeschichtung oder -kaschierung zurückgreifen.

Kellerdeckendämmung Schritt für Schritt

  • Bevor die Kellerdeckendämmung angebracht wird, muss der Zustand der Kellerdecke (Sichtbeton, Putz oder Farbanstrich) überprüft und bei Bedarf behandelt werden.
  • Einfach mit der Hand über die Decke streichen. Die Farbe kalkt aus oder Farbreste bleiben an der Hand hängen? Dann reicht eine Grundierung, bevor die Dämmung an die Kellerdecke kommt. Der Putz bröselt oder die Farbe platzt großflächiger ab? Dann muss die Kellerdecke mit einer Stahlbürste vorbereitet werden. Danach folgt eine Vorbehandlung mit einem Tiefen- und Haftgrund.
  • Dann den Kleber nach Anleitung auf den Dämmplatten verteilen und diese mit einem Reibebrett an die Kellerdecke drücken.
  • Darauf achten, dass die Dämmplatten dicht aneinander stoßen, damit eine einheitliche Dämmschicht ohne Wärmebrücken entsteht. Abschließend kann die gedämmte Kellerdecke gestrichen werden.
 
 
 
Quelle: www.Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 

Aktuelles zum Thema

 

Produkte im Bereich Kellerdeckendämmung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Styrodur® Toolbox

    BASF Corporation

     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online

     
  • App Icon

    U-Wert-Quick

    Saint-Gobain