x
06.10.2023
mehr zu Heizung
 

Heizspiegel 2023: Bis zu 81 Prozent höhere Heizkosten

Nach Rekordhoch aktuell leichter Rückgang der Heizkosten erwartet

Vor allem Haushalte mit Gasheizung und Pelletheizung haben warme Wohnräume im vergangenen Jahr teuer bezahlt: Für sie stiegen die Heizkosten 2022 um 80 Prozent (Gasheizung) beziehungsweise 81 Prozent (Pelletheizung). Deutlich günstiger verlief die Heizperiode dagegen für Fernwärme-Kunden mit einem Anstieg von nur 5 Prozent. Einsparungen lohnen sich auch in der aktuellen Heizsaison, denn die Kosten liegen weiter über Vorkrisen-Niveau.

Entwicklung der Heizkosten in D 2023
Die Heizkosten auf Rekordhoch: Die Grafik zeigt, warum sich Sparsamkeit lohntFoto: co2online gGmbh

Der Heizspiegel 2023 legt den Finger noch einmal in die Heizkosten-Wunde und zeigt, wie teuer die vergangene Heizperiode war! Dafür wurden über 250.000 Energierechnungen und Heizkostenabrechnungen ausgewertet. Ein durchschnittlicher Haushalt im Mehrfamilienhaus (70-m²-Wohnung) musste für das Heizen mit Gas 1.475 Euro bezahlen.

Rekordhoch - so stark sind die Heizkosten 2022 gestiegen:

Grund für die höheren Heizkosten sind die während der Energiekrise für alle Energieträger stark gestiegenen Preise. Das deutlich wärmere Wetter im Winter und die Soforthilfe im Dezember konnten den Kostenanstieg geringfügig abmildern.

Niedrigere Heizkosten für 2023, aber immer noch über Vorkrisen-Niveau
Für das laufende Jahr erwarten Experten leicht niedrigere Heizkosten, weil die Energiepreise wieder sinken. So wird Heizen mit Gas gegenüber 2022 voraussichtlich um 11 Prozent günstiger. Die Kosten fürs Heizen mit Holzpellets (- 17 Prozent) und Heizöl (- 19 Prozent) gehen ebenfalls zurück.

Am stärksten sinken die Kosten fürs Heizen mit Wärmepumpe (- 20 Prozent). Grund dafür ist ein wieder größeres Angebot an Wärmepumpen-Stromtarifen. Lediglich Fernwärme-Kunden werden 2023 wohl mehr bezahlen müssen (+ 10 Prozent).

Energiesparen lohnt sich weiterhin
Trotz gesunkener Energiepreise und Preisbremsen liegen die Kosten für das laufende Jahr noch immer über dem Vorkrisen-Niveau. Mit Blick auf die kommende Heizsaison lohnt sich also jede Einsparung im Haushalt! Der kostenlose Heizspiegel bietet Eigentümern und Mietern eine schnelle Hilfe, um das individuelle Einsparpotenzial zu ermitteln und einfache Maßnahmen umzusetzen.


Einsparpotenziale herausfinden und nachhaltig Kosten minimieren: Jetzt Leitfaden 'Schritt für Schritt Heizkosten sparen' downloaden!

mehr zu Heizung
 
 
 
 
Quelle: co2online
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Wärmepumpe

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Produkte im Bereich

 
 
 
 

Produkte im Bereich

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Newsletter-Abo