10 Jahre Ratgeber Sanierung

Dachdämmung

Eine Dachdämmung zahlt sich das ganze Jahr hindurch aus, denn sie schützt das Haus vor Sommerhitze und Winterkälte. Ein ausgeglichenes Wohnklima im ganzen Haus und geringere Heizkosten sind die beiden Hauptgründe für eine Dachdämmung.

Foto: Energie-Fachberater.de/FMI

mehr Informationen zu Dachdämmung
Aufbau einer Dachdämmung am Steildach von innen: Der Dämmstoff wird zwischen den Sparren eingebracht, eine Dampfbremsfolie schließt die Dachkonstruktion luftdicht ab
Aufbau einer Dachdämmung am Steildach von innen: Der Dämmstoff wird zwischen den Sparren eingebracht, eine Dampfbremsfolie schließt die Dachkonstruktion luftdicht abFoto: climowool GmbH
Steildachdämmung von außen: Eine Aufsparrendämmung ist die effektivste Form der Dachdämmung
Steildachdämmung von außen: Eine Aufsparrendämmung ist die effektivste Form der DachdämmungFoto: ISOVER EPS

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Dachdämmung. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

Dachdämmung für geringe Heizkosten und mehr Wohnkomfort
Ohne Dachdämmung spüren Hausbesitzer die Auswirkungen der jeweiligen Wetterlage im Dachgeschoss ganz besonders: im Winter kalt, zugig bei Wind, aufgeheizt im Sommer. Eine fachgerechte Dämmung für das Dach lässt das Wetter außen vor und sorgt das ganze Jahr für ein ausgeglichenes Wohnklima. Grund Nummer eins für die Dachdämmung aber ist die Entlastung des Haushaltsbudgets. Bis zu 30 Prozent der Heizwärme gehen über ein ungedämmtes Dach verloren. Mit einer Dachdämmung können Hausbesitzer also ordentlich Heizkosten sparen.

Der finanzielle Aufwand der Dämmung zahlt sich für Hausbesitzer schnell aus – durch sinkende Heizkosten und mehr Wohnkomfort unterm Dach. Und nicht zuletzt verbessern spezielle Dämm-Materialien auch den Schallschutz und Brandschutz des Hauses. Viele Schwachstellen also, die Hausbesitzer mit einer fachgerechten Dachdämmung einfach beseitigen.

Möglichkeiten der Dachdämmung - beim Steildach außen oder innen dämmen?
Soll beim Steildach eine Dachdämmung nachgerüstet werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zur Auswahl stehen Aufsparrendämmung, Zwischensparrendämmung und Untersparrendämmung. Welche Variante der Dachdämmung zum Einsatz kommt, hängt vom Zustand des Daches allgemein und von den baulichen Voraussetzungen ab, aber auch von der Planung der Hausbesitzer. Soll zum Beispiel die Dacheindeckung erneuert werden oder das Dachgeschoss ist bewohnt, bietet sich eine Aufsparrendämmung – also eine Dachdämmung von außen - an. Ist dagegen das Dach noch intakt und im Dachgeschoss genug Platz, lässt sich eine Dachdämmung von innen leicht als Zwischensparrendämmung und Untersparrendämmung realisieren.

Bei der Dachdämmung müssen Hausbesitzer die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) einhalten, Förderung für die Dachdämmung gibt es von der KfW.

Luftdichtheit ist oberstes Gebot bei der Dachdämmung
Damit möglichst wenig Energie verloren geht und Dachkonstruktion sowie Dämmung vor Feuchtigkeit geschützt werden, ist Luftdichtheit ein wichtiges Stichwort bei der Dachdämmung. Dafür wird eine Dampfbremsfolie auf der warmen Seite der Dachkonstruktion angebracht und luftdicht verklebt. Dabei sollte unbedingt auf eine fachgerechte Verarbeitung geachtet werden, denn befinden sich Fehlstellen in der Luftdichtheitsschicht, kann das zu Tauwasserbildung in der Dachkonstruktion und späteren Bauschäden führen. Sicherheit gibt ein so genannter "Blower-Door-Test", mit dem sich Lecks in der Dachabdichtung zielsicher aufspüren lassen.

Der richtige Dämmstoff für die Dachdämmung
Sowohl für die Flachdachdämmung als auch für die Steildachdämmung sind verschiedenste Dämmsysteme aus unterschiedlichen Dämmstoffen erhältlich. Ob klassischer Dämmstoff oder alternativ natürliche Materialien - bei der Wahl spielt der Einsatzort der Dämmung eine Rolle (Außendämmung oder Innendämmung) und Faktoren wie der gewünschte Wärme-, Schall- oder Brandschutz. Ein Energieberater hilft Hausbesitzern bei der Auswahl des richtigen Dämmstoffs für ihr Vorhaben und berät zur nötigen Dämmstoff-Dicke.

Kosten der Dachdämmung
Die Kosten einer Dachdämmung variieren sehr stark und abhängig von der Dachform, dem Zustand des Dachs, der gewählten Art der Dachdämmung und natürlich auch je nach gewähltem Dämmstoff. Die Kosten reichen von rund 30 Euro pro Quadratmeter für die günstigste Untersparrendämmung bis hin zu 200 Euro pro Quadratmeter für eine hochwertige Aufsparrendämmung und Flachdachdämmung. Im Schnitt können Hausbesitzer bei der Dachdämmung mit Kosten von rund 100 Euro pro Quadratmeter für einen ersten Überschlag kalkulieren. Wer für die Dachdämmung keine Förderung in Anspruch nimmt, kann die Handwerkerrechnungen von der Steuer absetzen.


Quelle: www.Energie-Fachberater.de
 
 
 
 
 
 

Expertenwissen zu Dachdämmung

  • EnEV-Tipp
    Recht und Gesetz
     

    Anforderungen der EnEV 2014 an die Dachdämmung

    An diese Vorgaben müssen Sie sich bei der Dämmung halten

    Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) enthält Vorgaben, die Hausbesitzer bei einer Dachdämmung einhalten müssen. Welche Anforderungen das speziell bei der Dämmung des Steildachs und bei der Flachdachdämmung sind, erklärt Experte Matthias Dörr.   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    Förderung für die Dachdämmung

    Luftdichtheitstest ist oft Bedingung für Fördermittel

    Ob für die Dachdämmung im Rahmen einer kompletten Sanierung des Hauses oder die Dämmung des Dachs als Einzelmaßnahme - Hausbesitzer erhalten zum Beispiel von der KfW eine Förderung in Form von zinsgünstigen Krediten und Zuschüssen. Was es dabei zu beachten gibt, erklärt Energieberater Alexander ...   

    Mehr »
     
  • Rechts-Tipp
    Dämmung
     

    Dämmung: Arbeiten sorgfältig kontrollieren

    Architekt muss mängelfreie Dämmung nachweisen

    Beauftragen Hausbesitzer einen Architekten mit der Überwachung von Bauarbeiten, dürfen sie sorgfältige Kontrollen durch den Architekten erwarten. Eine stichprobenartige Überprüfung genügt besonders bei wichtigen Arbeiten wie etwa der Wärmedämmung nicht. War die Kontrolle nicht ausreichend, muss der ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Dämmstoff
     

    Welcher Dämmstoff passt zu welcher Sanierungsmaßnahme?

    Für jede Dämmung das richtige Material

    Je nach Haus und baulichem Zustand kommen verschiedene Möglichkeiten der Dämmung in Frage, um möglichst optimal Heizkosten einzusparen und den Wohnkomfort zu verbessern. Entsprechend umfangreich - und unübersichtlich - ist auch das Angebot an Dämmstoffen. Wie finden Hausbesitzer den richtigen ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Luftdichtheit
     

    Blower-Door-Test findet Lecks im Haus

    Luftdichtheitsmessung hilft bei Sanierung

    Wenn das Haus aber nun ein Loch hat ... ist es mit dem Heizkosten sparen nicht weit her. Nur wenn ein Haus dicht ist, helfen neue Heizung und Fenster beim Energiesparen. Sonst entweicht Wärme weiterhin über Ritzen und der Einspareffekt verpufft. Energieberater Andreas Skrypietz von der bundesweiten ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Sanierungsmaßnahmen und Förderung clever kombinieren

    Beim energetischen Sanieren auch an Stolperfallen denken

    Wer Maßnahmen zu energetischer Sanierung, Einbruchschutz und Barrierefreiheit koppelt, spart Kosten und kann die Förderung der KfW kombinieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Dank Dachdämmung: Sommerhitze unterm Dach muss nicht sein

    Dämmung und Sonnenschutz sind wichtig für Klima im Dachgeschoss

    Um eine Überhitzungen der Räume im Dachgeschoss im Sommer zu vermeiden, sind drei Dinge wichtig: eine gute Dachdämmung, Sonnenschutz und Wärmespeichermasse.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Lecks bei der Dachabdichtung gefährden die Dachdämmung

    Dach nach Sanierung unbedingt auf Luftdichtheit prüfen

    Bei der Dachsanierung ist neben einer effektiven Dachdämmung die Luftdichtheit der Dachabdichtung oberstes Gebot.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachbodendämmung
     

    Den Dachboden oder besser das Dach dämmen?

    Checkliste erleichtert Hausbesitzern die Entscheidung

    Ob eine Dämmung des Dachs oder des Dachbodens die bessere Wahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unsere Checkliste erleichtert die Entscheidungsfindung.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dämmung
     

    Wann rechnet sich eine Wärmedämmung?

    Wirtschaftlichkeit verschiedener Dämmungen im Vergleich

    Genaue Angaben, wann sich ihre Dämmung rechnet, erhalten Hausbesitzer nur im Einzelfall. Das FIW hat durchschnittliche Amortisationszeiten zur Orientierung berechnet.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Dachdämmung - welche Dämmung ist die richtige?

    Das Dach von außen oder von innen dämmen?

    Soll eine Dachdämmung nachgerüstet werden, kann das als Aufsparrendämmung, Zwischensparrendämmung oder Untersparrendämmung passieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Flachdachdämmung
     

    Vom Flachdach zum Plusdach: Flachdachsanierung

    Bei defekter Abdichtung lohnt sich eine zusätzliche Dämmung

    Bei der Flachdach-Sanierung gibt es mehrere Möglichkeiten, den Wärmeschutz durch eine Dämmung zu verbessern. Am wichtigsten ist eine lückenlose Abdichtung.   

    Mehr »
     
  • EnEV-Tipp
    Recht und Gesetz
     

    Anforderungen der EnEV 2014 an die Dachdämmung

    An diese Vorgaben müssen Sie sich bei der Dämmung halten

    Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) enthält Vorgaben, die Hausbesitzer bei einer Dachdämmung einhalten müssen. Welche Anforderungen das speziell bei der Dämmung des Steildachs und bei der Flachdachdämmung sind, erklärt Experte Matthias Dörr.   

    Mehr »
     
  • Förder-Tipp
    Sanierungskosten
     

    Förderung für die Dachdämmung

    Luftdichtheitstest ist oft Bedingung für Fördermittel

    Ob für die Dachdämmung im Rahmen einer kompletten Sanierung des Hauses oder die Dämmung des Dachs als Einzelmaßnahme - Hausbesitzer erhalten zum Beispiel von der KfW eine Förderung in Form von zinsgünstigen Krediten und Zuschüssen. Was es dabei zu beachten gibt, erklärt Energieberater Alexander ...   

    Mehr »
     
  • Rechts-Tipp
    Dämmung
     

    Dämmung: Arbeiten sorgfältig kontrollieren

    Architekt muss mängelfreie Dämmung nachweisen

    Beauftragen Hausbesitzer einen Architekten mit der Überwachung von Bauarbeiten, dürfen sie sorgfältige Kontrollen durch den Architekten erwarten. Eine stichprobenartige Überprüfung genügt besonders bei wichtigen Arbeiten wie etwa der Wärmedämmung nicht. War die Kontrolle nicht ausreichend, muss der ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Dämmstoff
     

    Welcher Dämmstoff passt zu welcher Sanierungsmaßnahme?

    Für jede Dämmung das richtige Material

    Je nach Haus und baulichem Zustand kommen verschiedene Möglichkeiten der Dämmung in Frage, um möglichst optimal Heizkosten einzusparen und den Wohnkomfort zu verbessern. Entsprechend umfangreich - und unübersichtlich - ist auch das Angebot an Dämmstoffen. Wie finden Hausbesitzer den richtigen ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Luftdichtheit
     

    Blower-Door-Test findet Lecks im Haus

    Luftdichtheitsmessung hilft bei Sanierung

    Wenn das Haus aber nun ein Loch hat ... ist es mit dem Heizkosten sparen nicht weit her. Nur wenn ein Haus dicht ist, helfen neue Heizung und Fenster beim Energiesparen. Sonst entweicht Wärme weiterhin über Ritzen und der Einspareffekt verpufft. Energieberater Andreas Skrypietz von der bundesweiten ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Sanierungsmaßnahmen und Förderung clever kombinieren

    Beim energetischen Sanieren auch an Stolperfallen denken

    Wer Maßnahmen zu energetischer Sanierung, Einbruchschutz und Barrierefreiheit koppelt, spart Kosten und kann die Förderung der KfW kombinieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Dank Dachdämmung: Sommerhitze unterm Dach muss nicht sein

    Dämmung und Sonnenschutz sind wichtig für Klima im Dachgeschoss

    Um eine Überhitzungen der Räume im Dachgeschoss im Sommer zu vermeiden, sind drei Dinge wichtig: eine gute Dachdämmung, Sonnenschutz und Wärmespeichermasse.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Lecks bei der Dachabdichtung gefährden die Dachdämmung

    Dach nach Sanierung unbedingt auf Luftdichtheit prüfen

    Bei der Dachsanierung ist neben einer effektiven Dachdämmung die Luftdichtheit der Dachabdichtung oberstes Gebot.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachbodendämmung
     

    Den Dachboden oder besser das Dach dämmen?

    Checkliste erleichtert Hausbesitzern die Entscheidung

    Ob eine Dämmung des Dachs oder des Dachbodens die bessere Wahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unsere Checkliste erleichtert die Entscheidungsfindung.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dämmung
     

    Wann rechnet sich eine Wärmedämmung?

    Wirtschaftlichkeit verschiedener Dämmungen im Vergleich

    Genaue Angaben, wann sich ihre Dämmung rechnet, erhalten Hausbesitzer nur im Einzelfall. Das FIW hat durchschnittliche Amortisationszeiten zur Orientierung berechnet.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Dachdämmung
     

    Dachdämmung - welche Dämmung ist die richtige?

    Das Dach von außen oder von innen dämmen?

    Soll eine Dachdämmung nachgerüstet werden, kann das als Aufsparrendämmung, Zwischensparrendämmung oder Untersparrendämmung passieren.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Flachdachdämmung
     

    Vom Flachdach zum Plusdach: Flachdachsanierung

    Bei defekter Abdichtung lohnt sich eine zusätzliche Dämmung

    Bei der Flachdach-Sanierung gibt es mehrere Möglichkeiten, den Wärmeschutz durch eine Dämmung zu verbessern. Am wichtigsten ist eine lückenlose Abdichtung.   

    Mehr »
     
 

Unsere Partner im Bereich Dachdämmung

 

Produkte im Bereich Dachdämmung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon
     
  • App Icon
     
  • App Icon

    EinsparRadgeber

    DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG